2019-08-12 14:30 – 19:45 5,25 h Control Stick Adjustments, Stearing Rods

Ich habe mir verschiedene Schleifpasten besorgt. Die eine war zu grob. Mit der anderen hat es ganz gut funktioniert. Nach etwa ½ Stunde Schleiferei, hatte ich das Gefühl, dass es passt. Mit Bremsenreiniger habe ich alle Rückstände entfernt und wollte mit Teflon Spray noch schmieren. Das hat aber eher zu Verklebungen geführt. Also nochmal mit Bremsenreiniger waschen. Jetzt versuchte ich es mit Silikon-Spray. Das ergab ein sehr gutes Ergebnis. So bin ich auch mit dem anderen Control Stick verfahren, sodass ich beide fertig einbauen konnte. Danach habe ich mit den dafür vorgesehenen Bolzen die Stearing Rods für die Querverbindung der Sticks eingeschraubt und auch noch die Elevator Rods bis zur rückwärtigen Querkonstruktion.

Stick Querverbindung (Aileron)
Forward Elevator Push Rods eingebaut

2019-07-25 12:45 – 16:00 3,25 h Stick Adjustments

Nachdem das Schmieren nichts geholfen hat, baute ich die Sticks wieder aus. Die hinteren Lager-Ringe habe ich mit Schleifpapier etwas ausgeschliffen, bis sie sich leicht auf den Rohren bewegen ließen. Auch habe ich darauf geachtet, dass die Ausrichtung einwandfrei stimmt und das Rohr nicht verklemmt. Es ist schon bedeutend besser geworden. Aber die vorderen Lager-Ringe kann ich nicht abziehen. Da müsste ich die Nieten ausbohren und das Bauteil zerlegen, was ich aber nicht will. Ich habe mit Lackpolitur vergeblich versucht, die Ringe gangbarer zu machen. Ich muss mir anderes Schleifmaterial besorgen.

2019-07-24 14:30 – 17:30 3 h Main Gear Spring, Stick

Die Befürchtungen, die ich hatte, haben sich als unbegründet herausgestellt. Die Beschreibungen im Undercarriage Manual auf Seite 9 haben sich kompliziert gelesen. Ich habe vorher getestet, ob die Bolzen durch die Feder gehen und auch, ob sie durch die Löcher der Fuselage gehen. Bei einer Bohrungen musste ich etwas nacharbeiten. Aber dann ist alles ganz einfach gegangen. Die Feder von unten her einschieben, mit Keilen auf die richtige Höhe bringen, einen Bolzen einführen, nochmals für den korrekten Austritt des Bolzens auf der anderen Seite die Feder nachrichten, und schon flutschte der erste Bolzen durch. Ich habe rechts begonnen. Links ging das genauso gut. Die jeweils zweiten Bolzen je Seite ließen sich ebenso leicht einsetzten. Was mich allerdings etwas stutzig macht, ist die Anweisung im Manual auf der Mutter-Seite 3 Scheiben verwenden zu sollen. Das überschreitet eigentlich mit der 4. Scheibe auf der Bolzenseite die Vorschrift mindestens eine Scheibe, maximal 3 Scheiben zu verwenden. Die Bolzen sollen laut TAF mit 37 NM getorqued werden, was aber nicht im Manual steht. Die Info habe ich per Email erhalten.

Bolzenseite
Mutternseite
fertig
Manual Instructions

Danach passte ich die Stearing Sticks ein. Damit war ich aber unzufrieden. Die Sticks ließen sich nur schwer bewegen. Die Lager-Ringe waren viel zu straff. Schmieren hat nichts geholfen. Sie waren komplett montiert von TAF geliefert worden.

RH Stick
Both Sticks

2019-07-23 13:45 – 17:30 3,75 h Parachute Comp. finished, R fwd. Inner Skin riveted

Die restlichen Teile habe ich jetzt auch eingepasst und festgenietet. Die vorderen Seile habe ich nicht eingebaut, da diese jederzeit bei einer nachträglichen Installation des Parachute-Packs mit eingebaut werden können. Die überdeckende Skin muss dann sowieso ausgenietet werden und mit einer anderen ersetzt werden. Dann ist auch wieder der Zugang zu den Verschraubungen der Seile frei. Die Seile würden mit unnötigen 1,7 kg beim Leergewicht zu Buche schlagen. Die hinteren Seile habe ich mit Kabelbindern befestigt.

LH rear Cable
RH rear Cable
Parachute Compartment completed

Das Manual sieht 2 Scheiben pro Bolzen vor. Bei dem kürzeren, inneren Bolzen AN5-7A (10) würde sich aber ein zu kurzer Überstand über die Mutter ergeben. Deshalb habe ich die Scheibe auf der Bolzenseite weggelassen und nur 1 Scheibe unter der Mutter verwandt. Jetzt passt der Überstand mit 1 bis 2 Gewindegängen!

Manual Instruction
AN5-7A bolt with washer
RH bolt to short in this configuration
now without washer
perfect

Jetzt habe ich versucht, die rechte, vordere, innere Cockpit-Seitenwand einzupassen. Das ist mit Hilfe einer Spachtel, mit der ich den Weg für die Skin etwas öffnen konnte, gut gelungen. Auf der linken Seite hatte ich da ja meine Probleme. Danach habe ich das Sound Proofing Material passend zugeschnitten und aufgeklebt. Das Einsetzten und Vernieten war dann nur noch ein Kinderspiel.

Vorbereitung mit Spachteln
aufgeklebtes Sound Proof Material
eingesetzte Skin
vorderes Cockpit
auch außen ist alles vernietet

2019-07-05 16:30 – 17:00 0,25 h Throttle Quadrant Paint and Thread Rework

Einen kleinen Bereich des Parachute Compartments habe ich noch mit dem Pinsel grundiert. Danach zerlegte ich den Throttle Quadrant. Das Gewinde des Valves, welches ein BPST-Gewinde hat anstatt ein NPT-Gewinde, wie es die einzuschraubenden Winkelstücke haben, konnte ich jetzt mit einem Gewindebohrer nacharbeiten. Danach habe ich noch die Deckplatte mit dem Bronze-Lack besprüht, damit das Cockpit eine einheitliche Farbe bekommt. Danach machte ich mir noch Gedanken über die Positionierung der inneren Skins. Noch ist mir nicht klar, ob sie komplett unterhalb der Sliding Rail Konstruktion eingesetzt werden sollen oder zwischen die Sliding Rail und dem Holm.

Schneiden des NPT-Gewindes
wieder zusammengesetztes Bauteil für die Parkbremse
Throttle Quadrant Deckplatte lackiert
mögliche Position der inner Skin unterhalb der Konstruktion
mögliche Position der inner Skin zwischen Sliding Rail und Holm

2019-06-27 13:30 – 19:00 6,5 h Fuselage, Parachute Compartment

Um herauszufinden, was alles grundiert werden muss, versuchte ich die Skins des Parachute Compartments mal einzusetzen. Schnell stellte ich fest, dass ich das mit Clecos zusammengesetzte Bauteil nicht einfach so einschieben kann. Ich versuchte also zuerst einzelne Teile einzusetzen und zu analysieren, wie ich weiter vorgehen kann, sprich, welche Nieten ich ausbohren muss, bei denen die Skins mit dazu müssen und um genügend Raum zu schaffen, die Bleiche einbringen zu können. Danach habe ich die Grundierung vorgenommen. Nachdem ich den Motor von unten her abgestützt hatte, begann ich auszubohren. Das Einsetzen ging dann doch ganz gut. Einige Bohrungen mussten zusätzlich gemacht werden. Schließlich waren alle Skins eingesetzt. Vernieten kam ich später.

Verstärkung rechts
Hauptskin eingesetzt rechts
Alle 5 Nieten (jetzt mit 2 Clecos gehalten) mussten raus, damit das Blech nach hinten gedrückt werden konnte, um das Hauptblech einbringen zu können.
Hauptskin ist drin!
Compartment links
Compartment rechts

2019-06-25 15:30 – 19:15 4,75 h Fuselage, Parachute Cable rechts eingezogen.

Die rechte Skin war schnell ausgenietet, das Cable analog zu links eingezogen und die Skin wieder angenietet. Jetzt habe ich mich noch mit der Befestigung am Fahrwerksbolzen beschäftigt und die Scheibe soweit bearbeitet, dass sie eingebaut werden kann. Ich will sie allerdings noch grundieren.

Right Parachute Cable Forward
Right Parachute Cable End
Grommets bei den Durchführungen rechts
modifizierte Scheiben

2019-06-24 15:15 – 19:15 4 h Fuselage, Cowling fertig getrimmt und linkes Parachute Cable eingezogen.

Das Trimming der Cowling habe ich fertiggestellt. Danach habe ich die Bemaßung des Spinners erstellt, um die Daten an MT-Propeller übermitteln zu können. Die linke outer Skin habe ich nun im oberen Bereich wieder ausgenietet, um das Parachute Cable einziehen zu können. Das ist soweit gut gelungen. Um das Cable zu schützen habe ich an einigen Stellen Isolierband angebracht und Grommets verwendet, um späteres Klappern zu verhindern. Danach habe ich die Skin wieder vernietet.

Cowling Bemaßung
Cowling Bemaßung
Parachute Cable links
linke Side Skin wieder vernietet