2020-01-25 Backup Battery Test

19:30 – 21:30 2 h – total 847 h

Dynon Support hat geantwortet! Es war gut, dass ich das Foto des Displays geschickt hatte. Dadurch wurde klar, dass die Airspeed von 21 knots einen Flugzustand signalisiert und deshalb der Batterietest nicht gestartet werden kann. Die vom Support angewiesene Hardwarekalibrierung war schnell ausgeführt. Jetzt konnte ich den Test starten und an beiden Batterien erfolgreich durchführen.

Test successfully passed!

2020-01-19 Panel, SV-GPS-2020 connection

13:00 – 22:00 9 h – total 845 h

Um eine Zeit in das System zu bekommen, musste ich das SV-GPS-2020 anschließen. Hierfür musste ich mich zuerst mit den einzelnen Kabeln auseinandersetzten, um deren Zuordnung zu verstehen. Danach habe ich Steckverbindungen angefertigt, um das GPS an beide Displays anschließen zu können. Das Einlesen der GPS-Zeit ist geglückt und ich habe jetzt ein richtiges „Flieger-Display“. Jetzt wollte ich noch den Test der Backup Battery durchführen. Das hat aber nicht so funktioniert, wie im Manual beschrieben. Ich habe an den Support eine Anfrage gestellt, was ich eventuell falsch gemacht haben könnte. Ich bin auf die Antwort gespannt.

Battery Test Versuch schlug leider fehl!

2020-01-18 Panel, Firmware Update

15:30 – 18:30 3 h – total 836 h

Das Aufladen der Backup Batterie hat soweit funktioniert. Ich habe mir aber ein neues Ladegerät gekauft, das einen Ladestrom von sogar 20 A liefern kann und nicht nur zum Batterieladen benutzt werden kann, sondern auch für die Stromversorgung eines Systems auch ganz ohne angeschlossener Batterie. So habe ich jetzt die Ladung der Backup Batterie des 2. Displays gestartet. Parallel habe ich die installierte Firmware Version ausgelesen. Diese war 15.3.5 und war bereits veraltet. Ich habe die aktuellste Version 15.4.7 heruntergeladen, auf einen USB-Stick kopiert und in das Display 1 geladen. Weil nach der Aktualisierung automatisch ein Neustart erfolgt, warte ich mit der Installation im Display 2 bis dessen Backup Batterie voll aufgeladen ist, was etwa 4 Stunden in Anspruch nimmt.

Neues 20 A Ladegerät versorgt das System mit Strom
Firmware 15.3.5 vor dem Update während des Ladevorgangs Display 2
Firmware Update auf 15.4.7 im Display 1 abgeschlossen

2020-01-11 Panel, 1. Einschalten

13:30 – 17:00 3,5 h – total 833 h

Mit Lesen der Manuals musste ich mir erst noch etwas Selbstvertrauen aneignen, um mich zu trauen, das System das erste Mal einzuschalten. Doch als ich den Strom einschaltete, den Avionics-Bus mit Strom versorgte und dann den Schalter für das 1. Display auf „on“ schaltete, wurde ich schon überrascht. Das Display begann schon zu booten, ohne dass es erst noch am ersten Button eingeschaltet werden müsste. Es schien alles normal zu sein. Das 2. Display verhielt sich analog. Die „Message“-Meldung blinkte an beiden Displays. Am Display 2 erschien zusätzlich die Fehlermeldung „Touch Panel Fault“. Nachdem ich auf den Button unter „Message“ drückte, wurde mir die Sachlage erklärt “B/U Batt Low Charge“! Das war eigentlich klar und genau deshalb wollte ich das System einmal eingeschaltet haben. Das Display 2 schaltete ich dann einmal aus und wieder ein und schon war die „Touch Panel Fault“-Meldung weg. Im Manual steht, dass seitens des Ladestroms 5 A notwendig wären. So schaltete ich beide Displays wieder aus, lud zuerst die Motorradbatterie wieder voll auf und schaltete danach nur das Display 1 wieder ein, um dessen Backup Batterie zu laden. Das lasse ich jetzt übernacht erst mal so.

Das 1. Mal mit Strom!
HDX1100 Display 1
Display 2

2020-01-09 Propeller-Abholung

11:30 – 18:00 6,5 h – total 829,5 h

Heute habe ich mir von Avis ein größeres Auto gemietet und den Propeller von MT-Propeller in Straubing abgeholt. So langsam wird die Sache komplett.

groß genug war das Fahrzeug
glücklicherweise war nach der Fahrt noch alles an seinem Platz
Jetzt heißt es „liegen bleiben“ bis zum Einbau.

2020-01-02 Panel Testaufbau

10:30 – 12:30 2 h – total 823 h

Viel Zeit habe ich mit lesen verbracht. Die Manuals lesen sich nicht so schnell wie Prosa. Auch in den Baumärkten habe ich viel Zeit vor den Regalen verbracht um Ideen zu bekommen, einen Testaufbau gestalten zu können. Mittlerweile habe ich weiteres Werkzeug und Elektroteile besorgt, um einen provisorischen Aufbau zu ermöglichen. Die Vorbereitungen sind jetzt abgeschlossen und es steht Strom zur Verfügung. Für die weitere Verkabelung muss ich noch mehr lesen.

Panel Vorderseite mit Schalttafeln
Die Stromversorgung ist hergestellt

2019-12-14 Panel Bestückung

11:30 – 12:30 1 h – total 821 h

Die Kommunikation mit dem Support funktioniert einwandfrei. Mit einem beherztem Griff konnte ich die Drehknöpfe problemlos abziehen. Aber mit einem 310 € Teil geht man halt erst einmal sehr vorsichtig um. Schnell war jetzt die Frontplatte gewechselt und das Panel eingesetzt. Auch die EMU von RS-Flightsystems war schnell eingeschraubt. Meine Ausschnitte mussten nur minimal nachgefeilt werden. Jetzt kann das Verkabeln los gehen.

Panel Front
Panel Rückseite

2019-12-10 Panel, Dynon-Recherche

14:00 – 20:00 6 h – total 820 h

Der heutige Arbeitstag fand nicht in der Werkstatt statt, sondern zuhaue im Büro. Ich habe die restlichen Ausschnitte im Panel hergestellt und die Geräte eingepasst. Ich ging davon aus, dass alle 4 der kleinen Panels den gleichen Ausschnitt benötigen würden, das war aber eine falsche Annahme. Das SV-Intercom-2S hätte einen kleineren und einfacheren Ausschnitt benötigt, passt aber auch in den größeren. Zuerst dachte ich, es wäre ein falsches Intercom-Panel geliefert worden. Es war für den vertikalen Einbau gefertigt. Ich habe die Bestellung kontrolliert, und stellte fest, dass das Intercom-Panel sowohl für den vertikalen als auch für den horizontalen Einbau verwendbar ist. Über die Dynon-Internetseite habe ich mir dann alle relevanten Manuals heruntergeladen und wurde soweit fündig, dass tatsächlich eine 2. Front-Plate für den horizontalen Einbau im Paket enthalten sein muss. Gesucht, gefunden. Leider enthielt das Installation Manual keine Anweisung darüber, wie die Front-Plate gewechselt werden kann. Ich fand keine Madenschrauben und durch gefühlsvolles Ziehen ließen sich die Regelknöpfen nicht abziehen, um an die Muttern zu gelangen, mit denen die Front-Plate befestigt ist. Also ging ich wieder ins Internet und suchte nach Informationen, die ich aber nicht fand. Ich habe mich daraufhin im Forum angemeldet und eine entsprechende Frage gepostet. Ich stellte fest, dass auf viele Anfragen keine Antworten gegeben wurden und schickte eine Email an den Dynon-Support. Die Antwort war zwar schnell, aber nicht weiterführend. Ich hoffe auf morgen.

Panel
SV-Intercom-2S Panel mit 2. Front Plate für horizontalen Einbau

2019-11-18 Canopy Right Skin Attachment

15:00 – 19:30 4,5 h – total 809,25 h

Heute ging es darum, die Isolierstreifen der doppelseitigen Klebebänder am hinteren Rand des Canopy Perspex zu entfernen. Hierfür habe ich das Canopy wieder abgebaut. Letztendlich ist es mir gelungen, alle 3 Streifen zu entfernen und somit die Top Skin des Canopy fertig einzukleben. Nachdem jetzt das Canopy abgebaut war, habe ich die Senkbohrungen für die Gewindehülsen gefräst, mit dessen Hilfe die Skins neben dem Klebeband mit Schrauben befestigt werden. An einer Fräsung musste ich mit Glasfaserspachtel wieder etwas ausbessern weil ein kleiner Teil ausgebrochen war. Das war aber kein Problem. Letztendlich habe ich mich für M5 Schrauben und Hülsen entschieden, weil ich diese zur Hand hatte. Zum Ankleben der rechten Side Skin habe ich mit Hilfe von Ely das Canopy wieder aufgesetzt und angeschraubt. Nachdem ich nun die Skin angeklebt hatte, stellte ich fest, dass sich das Canopy gar nicht mehr bewegen ließ. Die rechte Side Skin klemmte mit der Fuselage. Ein erster Versuch, die angeklebte Skin wieder zu lösen, stellte sich als unmögliches Unterfangen heraus. Das Klebeband hält wie geschweißt. Ich hätte die Skin beschädigen müssen, um sie abbauen zu können. Das war also keine Lösung. Ich bin hergegangen und habe die Skin unten ausgebogen bis der Abstand ausreichte, um das Canopy wieder bewegen zu können. Das ging unerwartet gut. Es entstand eine gleichmäßige Kante unterhalb der Klebekante mit dem Perspex. Sollte nach dem Lackieren hier etwas komisch wirken, kann ich ja einen Dekorstreifen kleben oder lackieren. Jetzt muss ich mir nur noch eine Schraube und Kunststoff-Scheiben besorgen, die ich schräg schleifen kann, damit die Schraubenköpfe ganzflächig auf den Skins aufliegen.

rechte Skin passend zurechtgebogen