2018-08-21 11:30 – 20:00 8,5 h Seats, Center Fuselage

Über Nacht kamen mir Gedanken, dass die Nieten, die ich zum Vernieten der Slotted Seat Belt Plates verwendet hatte, vielleicht doch die falschen gewesen sein könnten. Der Channel war nicht gecountersinked! Ich habe das Manual nochmal genau angesehen. Dabei habe ich feststellen müssen, dass ich die Channels selber counterinken muss. Ich habe also die 16 Nieten wieder ausgebohrt. Jetzt konnte ich zum ersten Mal mein gekauftes Werkzeug zum Countersinken benutzen. Es hat prima funktioniert. Jetzt sind die Channels außen wieder ganz glatt. Die fehlenden Splinte habe ich eingesetzt und Kettenwachs (für Motorradketten) auf die sich bewegenden und gleitenden Teile gesprüht. Schnell war alles zusammengenietet. Zu schnell eigentlich. Denn das Manual sieht die Vernietung der Scharnierleiste mit der Lehne auf der Oberseite der Sitzfläche vor. Da hatte ich aber schon die Hälfte der Nieten gesetzt. Die Bohrungen des Channels auf der senkrechten Seite ließen eine Vernietung auch dort zu. Ich habe mich entschieden, beide Sitzlehnen an der senkrechten Seite des Channels zu vernieten. Dann habe ich noch die Seele der Scharnierbandänder gekürzt und mittels Splinte das Herausgleiten der Seele verhindert.Wieder ist ein Bauteil fertig, oder eigntlich zwei!

falsche Nieten
Anweisung im Manual
Splintsicherung für Scharnierleiste
ein Bisschen Träumen darf sein…

Ich dachte, dass Zusammensetzen der vorbereiteten Teile für die Center Fuselage würde schnell gehen. Doch weit gefehlt. Genauestes Lesen des Manuals war notwendig. Die angegebenen Nietengrößen waren nicht vorhanden. Statt 4×8 habe ich 4×10 verwendet. 4×12 war auch nicht vorhanden. Ich habe die vorhandenen 4×10 verwandt. Auch musste schräg genietet werden, was aber mit dem zurecht geschliffenen Niet-Bits gut funktionierte. Zum Schluss blieben noch 2 Teile übrig, die wohl an anderer Stelle nötig sind.

Main Spar Rückseite
Main Spar Vorderseite
Main Gear Spar Rückseite
Main Gear Spar Vorderseite

2018-08-20 11:45 – 19:30 7,75 h Seats, Center Fuselage

Die Grundierarbeiten vom 16. mussten vervollständigt werden. Ich habe weitere Teile der Center Fuselage zum Grundieren vorbereitet, um mehr Primer anmischen zu können. Das Suchen, Auspacken, Beschriften und die weiteren Vorbereitungen zum Primen haben seine Zeit gekostet. Danach habe ich mich mit dem Zusammenbau der Sitzflächen beschäftigt. Eine Vollniete habe ich wieder ausbohren müssen, weil mir unbemerkt ein Blech weggefallen war, das aber dazu muss. Ich habe mir mit einer Schraube als Ersatz geholfen. Damit kein Gewinde an dem Seil Schaden anrichten kann, habe ich Scheiben dazwischen gebaut und mit selbstsichernder Mutter verschraubt. Platz war glücklicherweise vorhanden. Auch sind mir 2 Splinte abhanden gekommen, die die Federn sichern. An der Verpackung war die Abschlusskante nicht geschlossen. Da sind wohl die Splinte irgend wann mal herausgefallen. Die gleitenden Teile möchte ich sowieso noch schmieren. Splinte habe ich noch zuhause. Ich musste auch die Seitenteile wieder ausbohren. Ich hatte vergessen, wie auf der vorhergehenden Seite pg H3 beschrieben, die 4 Slotted Seat Belt Plates an die Seat Channels zu riveten. Ich hatte mich zu sehr auf Seite pg H4 konzentriert. Aber das war ja kein Beinbruch.

Schraube mit Scheiben substituieren die Vollniete
Sitz-Innenleben

2018-08-16 12:00 – 16:15 4,25 h Seats, Center Fuselage

Primer anmischen war das erste heute. Die Sitzflächenteile mussten fertig grundiert werden. Danach beschäftigte ich mich mit dem Suchen und dem Zusammenbau der ersten Center Fuselage Teile.

Main Gear Mounting Frame

Danach baute ich alles wieder auseinander, bereitete die Teile für’s Grundieren vor und spritzte die Pistole leer. Leider hat es wieder nicht für alles gereicht.

2018-08-15 10:30 – 19:30 9 h Seats, Rudder Cables

Das Primen habe ich erledigt. Jetzt hatte ich Zeit, mich mit dem Rudder Cables und der Autopiloten-Befestigung zu beschäftigen. Ich habe Rivnuts eingesetzt, die nicht aus Aluminium waren sondern aus dem Material, aus dem die AN-Bolzen gefertigt sind, also Stahl. Die Verarbeitung war sehr angenehm, weil man kräftig zudrücken konnte, ohne das Gewinde auszureissen, was mir bei den Alu-Rivnuts am Anfang ein paar mal passiert ist. Mittlerweile habe ich das Gefühl hierfür entwickelt. Die Führungen der Rudder Cables habe ich eingenietet, nachdem ich den Haltebock für sie fest gemacht hatte. Jetzt hatte ich Zeit, die Teile der Sitzflächen zu suchen, auszupacken und zu sortieren. Dabei stellte ich fest, dass ein Teil, der Channel 16, nur 1 x vorhanden war statt 4 x. Ich fand dann heraus, dass es 2 Sitzversionen geben muss und dass der Channel 16 dann verwandt wird, wenn der hintere Seat Channel die gleiche Bauart hat, wie die Seat Channel 006, damit dieser versteift wird. Das ist beschrieben auf pg H3, Seat Base Structure. Auf der nächsten Seite, pg H4 ist meine Version beschrieben, wo es den Versteifungs-Channel nicht braucht, weil Channel 25 aus dickerem Material hergestellt ist. Also, ein Problemchen weniger.

Zwischenzeitlich ist der Primer der Lehnen-Innereien ausgehärtet und ich mache mich an den Zusammenbau der Sitzlehnen. Noch rechtzeitig fällt mir ein, die Kannten der Außenbleche mit dem Edge Forming Tool zu bearbeiten. Das Ergebnis hat mir gut gefallen.

Seat Backrest
upper Seat Backrest

Zum Schluss habe ich die noch in der Pistole verbliebene Grundierung auf die vorbereiteten Sitzflächenteile verspritzt.

2018-08-14 09:45 – 17:45 8 h Rear Fuselage, Baggage Comp., Seats

Die Rückwand des Gepäckfachs habe ich eingenietet. Dazu musste ich erst wieder 6 Nieten in der Rib entfernen. Da ich heute Hilfe von Peter hatte, war das kein Problem. Die Halterungen der Seatbelts habe ich auch fest gemacht. Dann habe ich die Versteifungen der Gepäckfach-Böden vernietet. Damit war die Arbeit, die man sehen konnte schon gemacht.

Eingenietete Gepäckfach-Rückwand

Danach habe ich nach den Teilen gesucht, die als nächstes verarbeitet werden würden. Das Finden, Auspacken und Beschriften brauchte seine Zeit. Das Primen verschiebe ich auf Morgen.

Hauptsächlich Teile der Sitze

Ich war überrascht, dass offensichtlich Löcher nicht übereinstimmen, wo sie es wohl sollten. Das muss ich weiter analysieren.

Da passen die Löcher nicht!

2018-07-27 13:45 – 20:00 6,75 h Priming of Fuselage Parts

Das Grundieren der Upper Skins und weiterer diverser Teile habe ich heute erledigt. Diesmal verwendete ich ein Produkt von EinzA. Die ersten Eindrücke sind recht positiv. Ich bin neugierig auf das Ergebnis, wenn alles durchgehärtet ist. Weil ich zu viel Primer angemischt hatte, habe ich noch die großen Teile der Sitze grundiert.

Primer von EinzA

Jetzt weiß ich auch, warum die Querstrebe der Rib 3 nicht vernietet werden sollte. Da kommt Die Rückwand des Gepäckfachs mit dazu. Es wäre schön gewesen, diese Information bei der Beschreibung der Rib 3 schon gehabt zu haben.

Rib 3 mit Gepäckrückwand

2018-07-26 14:00 – 20:00 6 h RF Wiring

Die Kabel für VHF-Antenne, Trim-Motor und Rudder-Strobe-Light habe ich eingezogen. Leider waren nicht alle Bohrungen für die Kabelbefestigung an den Longerongs vorhanden und mussten nachgebohrt werden. Das war sehr nervig und ich musste mir erst einen „Um die Kurve – Bohrer“ organisieren. Aber letztendlich hat es dann doch funktioniert.

Kabeldurchführung im Leitwerkbereich
aufgerollte Kabel

Ich habe alles nach den Statik Ports und deren Leitungen abgesucht aber nichts gefunden. Da muss ich mich mit TAF zwecks Nachlieferung in Verbindung setzten. Auch ist noch unklar, wie die Plastikgeile an den Schlitzen für die Rudder Cable befestigt werden sollen.

eventuell so
oder auch so

2018-07-25 14:30 – 21:45 7,25 h RF Leitwerk angepasst

Die Top Skins mussten zuerst wieder abgebaut werden. Der untere Teil der Rear Fuselage hat ja jetzt genug Stabilität. Einige Nieten, speziell an den Rundungen der Ribs mussten noch gesetzt werden, wobei Zugang von der Innenseite notwendig war, was ohne Top Skins ja möglich war. Ich wollte mir eine Vorstellung darüber verschaffen, wie die Komponenten des Leitwerks eingebaut werden würden. Auch bekam ich dadurch eine Vorstellung über die anwachsende Größe des Gesamtbauwerks in Bezug auf die Werkstatt. Es dürfte alles gut passen.

Leitwerk-Komponenten angesetzt

Ich war mir nicht sicher, was mit der letzten Reihe Bohrungen passieren sollte. Ob ich sie vernieten sollte oder nicht. Das hat sich jetzt geklärt. Durch diese Bohrungen wird der Vertical Stabiliser verschraubt. Früher wurde das mit M3 Schrauben gemacht. Dies wurde auf M4 geändert. Ich habe die 3 mm Bohrungen auf 4 mm aufgefräst. Dabei habe ich darauf geachtet, sie in Richtung Rivnut-Mitte zu erweitern. Einige wenige musste ich zusätzlich etwas längen, damit die Schrauben genau zentrisch die Rivnuts trafen.

3 mm Bohrungen, die auf 4 mm erweitert werden müssen
Vertical Stabiliser eingepasst

 

Bei diesem Vorgang sind mir fehlende Nieten aufgefallen, die den Longeron 801 mit den Ribs 8 und 7 verbinden sollen. Die 3 Rivets an Rib 7 waren kein Problem. Aber die 4 mm Rivets an Rib 8 schon. Die oberste und die mittlere Rivet habe ich setzen können. Aber es war unmöglich, zumindest mir, die unterste Rivet zu setzen. Ich habe die Bohrung vergrößert und einen AN3-3A Bolt eingeschraubt. Das sollte von der Festigkeit her ebenbürtig sein. Es hat mehrere Stunden gedauert, dieses Versäumnis wieder zu berichtigen. Das Kaufen von nötig gewordenen Werkzeugs mit eingeschlossen. Dann haben wir noch alles überschüssige Ardrox mit Aceton entfernt, damit der Rumpf nicht am Tisch anklebt.

unterste Rivet mit AN3-3A Bolt substituiert

2018-07-24 13:30 – 21:15 7,25 h RF Bottom Skins vernietet

Die rechten Side Skins mussten noch mit Ardrox eingestrichen werden und dann die RF Top Skins eingepasst werden. Das hat soweit gut funktioniert. Bei dem letzten Quadranten gab es einen Frosch, der aber durch drehen des Rumpfes und durch Auflagen an der jeweiligen Unterseite verbunden mit Schüttelbewegungen des Rumpfes eliminiert werden konnte. Jetzt ging das Vernieten an. Die Anzahl der Clecos hätte um 50 mehr sein können. Ich musste von allen möglichen Positionen diverse Clecos wieder herausnehmen, damit ich wenigstens eine Sequenz von etwa 70 cm herstellen konnte, wo in jedem 2. Loch ein Cleco saß um mit dem Vernieten beginnen zu können. Die nächste Sequenz war dann schon größer. So wurde nach und nach der gesamte Bereich der Bottom Skins vernietet.

LH Aft Side Skins
RH Aft Side Skin
Upper Rear Fuselage
Inner Rear Fuselage
LH Forward Side Skin
RH Forward Side Skin

2018-07-23 11:45 – 16:45 5 h RF Skins angepasst

Als erstes habe ich mich um die Führung der Pushrod in Rib 4 gekümmert. Es war schnell klar, dass der längere Flange an die Unterseite des Channels angenietet werden muss und die Aussparungen an der Oberseite des Channels erweitert werden müssen, damit die Nieten der Halterbleche für das Kunststofflager Platz hatten.

So ist es falsch herum. Der kurze Flansch gehört nach oben, damit die Führung mit der Pushrod gleich gerichtet ist.

Jetzt habe ich mich um die Shoulder Harness Attachment Brackets gekümmert (pg F15) sowie um das Step Fitment (pg F18). Schnell war klar, welche Flächen grundiert werden mussten, was sofort getan wurde.

Als nächste habe ich die Skin 006 angepasst. Danach die Skin 005 R, da sie von der 005 L überlappt wird. Mittlerweile war der Primer des Step Fitments soweit ausgehärtet, dass ich sie einsetzen konnte, natürlich mit Ardrox. Aber nur geclecoed und noch nicht genietet. Skin 004 R habe ich als nächstes eingesetzt. Jetzt musste alles gedreht werden um die Skins der linken Seite mit Clecos einzupassen. Hier habe ich bereits Ardrox auf die Kontaktflächen mit den Skins gerollt und die Skins eingesetzt. Die Nietlöcher haben erstaunlich gut gepasst.

Lower Skins mit Clecos angesetzt. Step Fitments sind auch gut zu sehen.