2018-03-13 14:00 – 19:00 5 h Wings (L/R), Werkstatt

Beim letzten Mal hat sich plötzlich der Strom verabschiedet. Ich stellte fest, dass es sich um den Schalter in meiner Mehrfachsteckdose als Verursacher handelte. Diesen musste ich als erstes in Ordnung bringen, was etwa 1 Stunde in Anspruch nahm und dazu führte, dass der Schalter überbrückt und keine Funktion mehr hat.

Ich fing jetzt an, die beiden unteren Wing-Skins der linken Wing zum Grundieren vorzubereiten. Leider war wegen starken Windes keine Möglichkeit, die letzten Teile gleich auch zu grundieren. Danach zog ich an den anderen, bereits fertig grundierten Skins, die Schutzfolien ab, um nicht wieder in die Falle zu tappen, Folien mit einzunieten, was zur Folge hat, dass die Nieten wieder ausgebohrt werden müssen. Dies ist, ich muss geschehen, bisher schon zwei Mal passiert und sollte sich nicht mehr wiederholen. Das dauerte etwa 2 Stunden.

Jetzt setzte ich die oberen Skins der linken Wing an und befestigte sie mit Clecos. Ich wollte sehen, wie alles so passt. Ich hatte mir extra ein dickeres Alublech besorgt, damit ich die Flanges der Rippen eventuell justieren kann, sollte es notwendig werden. Ich konnte aber keine Stelle finden, an der ich biegend Hand anlegen hätte müssen. Nach weiteren 2 Stunden war ich fertig.

2018-03-08 16:15 – 20:00 3,75 h Wings (L)

Ich wollte heute eigentlich die letzten Teile der linken Wing grundieren. Es fehlt noch eine Skin und die Pitot-Anbauteile. Aber es war zu windig und in der Werkstatt hatte ich keinen Platz. So habe ich das Gerippe der linken Wing vernietet. Auch da hätte ich noch einen kleinen Streifen am angestückelten Ende des Rear Spars grundieren müssen. Das habe ich aber einfach ignoriert. Ich will ja kein Uhrwerk bauen, sondern nur ein Flugzeug. Weil man das Flugzeug auch gänzlich ohne Grundierung zusammenbauen kann, fand ich diese Vorgehensweise als in Ordnung. Eine Seite ist ja grundiert. Es liegt also nicht Metall auf Metall.

2018-02-27 16:00 – 19:30 3,5 h Wings (L)

Eigentlich wollte ich nur die gekauften Teile in die Werkstatt bringen. Einen Druckluftschlauch-Aufroller habe ich mir gekauft sowie Abdeckmaterial und Verdünner. Als ich dann den Schlauchabroller befestigt hatte, lachten mich die 11-er Ribs an, die ich trotz Kälte von nur 5° C zusammengenietet habe. Dann vernietete ich noch die Jigs für die linke Wing, schraubte den Main Spar an, dann den Rear Spar, vernietete letzteren mit seinem Endstück, damit er auch an der Wing-Tip Jig befestigt werden konnte, und verband die beiden Tische miteinander, damit die gesamte linke Wing wieder hin und her gefahren werden kann. Daraufhin setzte ich noch alle Ribs ein sowie die Wing Rear Step Ribs. Das klappte alles prima, denn alles hatte perfekt gepasst.

2018-02-22 14:45 – 20:15 5,5 h Wings (R)

Obwohl es mit 5° C recht kalt war, wollte ich nach dem rechten sehen und alle Farben einpacken, damit sie bei den vorhergesagten -15° für den Sonntag nicht einfrieren. Dabei habe ich den fehlerhaften Reinforcing Channel für Rib 3 ausgebohrt. Danach vernietete ich die äußeren Ribs ab der Rib 12. Rib 12 habe ich durch Dengeln des runden Falzes wieder flach gebracht. Ich heftete die untere Skin 2 an, führte den unteren Wing Stringer durch und befestigte danach mit wenigen Clecos die Skin 1. Skin 2 habe ich mit Clecos an den Ribs und dem hinteren Spar befestigt sowie an dem Stringer. Jetzt wollte ich wissen, wie die Tanks passen. Eigentlich soweit ganz gut. Nur der Anschluss des äußeren Tanks ist noch unklar. Diverse Löcher müssen noch aufgebohrt werden, damit einerseits die Bolts für die Tankbefestigung durch passen und andererseits die Nieten für die größeren Bohrungen des äußeren Tanks. Das ist aber etwas für wärmere Tage. Vielleicht ist bis dahin der Reinforcing Channel eingetroffen, dann können auch die restlichen Ribs vernietet werden.

2018-01-31 13:15 – 17:45 4,5 h Wings (RL)

Es sind noch die oberen Wing Skins zu grundieren. Auch die Teile für die Landing Lights. Diesmal habe ich die Skins nicht extra mit Tape abgeklebt, sondern habe mit dem Lötkolben und einer Latte als Lineal exakte Linien gezogen, sodass ich die Schutzfolie sauber und akkurat an den zu grundierenden Stellen entfernen konnte. Ich habe jeweils eine Skin, deren Außenseite nur an 2 Rändern grundiert werden musste, nach unten gelegt und das Pendant der anderen Seite dazu oben aufgelegt. So konnte ich Skin 4 L/R und Skin 5 L/R gleichzeitig auf 2 Tischen grundieren, nachdem die Scotch Brite Arbeit und das Entfetten erledigt war. Das Entfetten geht mit Küchenrolle und Aceton viel besser als mit Lappen und Aceton. Bei den großen Flächen der Step Skins ist das aufgefallen. Mit Lappen bekommt man die schwarzen Schlieren kaum weg. Papier saugt sofort auf.

Während des Trocknens der ersten Lage habe ich die Ribs wieder in die Wing gesetzt und mit Clecos fixiert. Leider ging das so schnell, dass der Primer noch nicht soweit trocken war, um die Skins umdrehen zu können. Die Landing Lights Teile waren aber soweit getrocknet, dass ich sie beschriften konnte und auf der anderen Seite jetzt die Folie abziehen konnte. Also noch mal Scotch Brite und anschließend Aceton. Jetzt konnte ich die Skins wenden und fertig grundieren. Somit sind jetzt alle Anticorrosion-Maßnahmen für die Wings abgeschlossen und ich kann mich demnächst wieder ums Zusammenbauen kümmern.

TAF teilte mir mit, dass der Reinforcing Channel für Rib 3getauscht werden muss und dass sie mir einen zusenden werden. Als Alternative zum Nieten, ich habe leider kein Niet-Werkzeug zum Vernieten von Vollnieten, kann ich auch Bolts mit Stop Nuts verwenden. Aber bis zur endgültigen Entscheidung hierüber ist noch etwas Zeit.

Upper Wing Skins L/R

2018-01-30 14:00 – 16:30 2,5 h 2 Wings (RL), 0,5 Werkstatt

Als erstes haben wir, ich hatte heute mit Peter eine tolle Hilfe, die Vorbereitungen getroffen, die gestern nicht mehr zu Ende gebrachte Grundierung fertigzustellen. Der gesamte Rest des Primers wurde angemischt. Er wurde aber nur zur Hälfte aufgebraucht.

Während der Trocknung haben wir die unter den Tischen befindlichen Rollbretter mit Winkeln an die Tische fixiert, sodass die Tische nicht mehr von den Brettern rutschen, wenn ich sie über die kleine Stufe der Garageneinfahrt schiebe. Das war dank 4 Händen in einer halben Stunde erledigt.

Wir suchten noch Flächen, auf denen wir den Primer aufbringen konnten. Wir haben die oberen und unteren Step Skins gewählt. Wir haben die gesamten Innenflächen, sowie die Kontaktflächen grundiert. Damit war der angemischte Primer aufgebraucht, aber ohne vorher ausgegangen zu sein. Sozusagen eine Punktlandung.

Step Skins

2018-01-26 14:15 – 18:45 4,5 h Wings (RL)

Mit Grundierarbeiten geht es heute weiter. Der R Main Spar wird fertig grundiert. Die linke Rib 11, die rechten Tanks und der linke Main Tank. Dann war die angemischte Grundierung verarbeitet. Ich musste leider feststellen, dass bei den rechten Tanks 13 der 36 Nieten der Tankbefestigung locker sind. Alle 4 Tanks habe ich als Quick Build Kit bezogen. Ich bin überrascht.

Dann stellte ich noch fest, dass die Bohrungen des äußeren Long Range Tanks einen größeren Durchmesser haben als die des inneren Main Tanks. Warum das so ist muss ich mit TAF klären. Ebenso wie ich mit den losen Nieten verfahren soll.

2018-01-25 14:15 – 17:45 3,5 h Wings (RL)

Die gestern vorbereiteten Teile habe ich mit DynaCoat grundiert. Ich hatte noch Primer übrig und begann den R Main Spar zu grundieren. Dabei kam ich auf die Idee, den L Main Spar zuerst zu grundieren, weil ich das Abkleben dort leichter machen kann. Er ist ja noch „solo“. Gedacht, getan. Ich hatte immer noch Primer übrig und klebte dann auch den R Main Spar weiter ab. So konnte ich bis auf die Vorderseite alles grundieren. Meine Drehkonstruktion hat sich gut bewährt.

Skin 1 and 2, Rib 11, Rear Spar Parts
R Main Spar grundiert bis auf Vorderseite
L Main Spar fertig grundiert