2018-07-22 13:00 – 20:15 7,25 h RF Teile zusammengesetzt

Gemäß Manual habe ich die vorbereiteten Teile der Rear Fuselage zusammengebaut. Ich bin dabei auf mehrere Hürden gestoßen.

Die erste war, das auf pg F4, auf der dass Rib 7 Assembly beschrieben ist, eine Note steht, die folgendes vorschreibt: „Only 3,2 x 8 mm rivets to be used in this assembly“. Dabei kommen ausschließlich 4 mm Rivets in Frage.

Rib 9 to 6 Assembly from the bottom side
Rib 9 to 6 Assembly from the upper side

Im Weiteren ist im Manual nicht die komplette Bezeichnung der AN3 Bolts angegeben, die zur Verschraubung der Rib 8 zu verwenden sind. Ich habe mich dann für AN3-5A entschieden, die haben mit 1 Washer genau gepasst.

Eine Anweisung zum Rib 5 Assembly machte mich auch stutzig. Es geht um die Note auf pg F8, wo es heißt, „Part 3 & 4 are held in place with clecos – they will be riveted later“. Wenn die Rivets aber nicht gesetzt werden, hat die ganze Rib 5 keine Stabilität. Die Matrix macht dann eigentlich keinen Sinn mehr. Ich ging davon aus, dass es sich um einen Schreibfehler handeln muss (das „are“ ist ja auch 2 x vorhanden) und sich wohl auf die Teile 8 und 9 bezieht, was aber in einer extra Note schon angewiesen ist. Es heißt dort „Do not rivet part 8 or 9 yet – leave the clecos in place.“

Beim Rib 4 Assembly lagen 2 Bohrungen für den Channel 3um etwa 5 mm falsch und ich musste in den Rib-Teilen 402 L/R neue Löcher bohren.

Usage of Matrix for Ribs 5 to 2
Wrong positioned Holes in Rib 4 Sides

Ein weiteres Problem lag in der fehlenden Anweisung, wie die Führung für das Pushrod in den Channel 3 der Rib 4 eingenietet werden soll. Das Manual beschreibt noch eine alte Ausführung. Es geht um den Winkel, den der Führungsring haben soll. In anderen Worten, ob der längere Flange oben oder unten sein muss. In jedem Fall müssen aber die Aussparungen im Channel 3 am kürzeren Flange erweitert werden, sonst haben die Nieten keinen Platz. Das kann aber noch später entschieden werden.

Im weiteren Verlauf, als ich die fertigen Ribs am Boden befestigen wollte, stellte ich fest, dass ein Hinweis im Manual fehlt, dass 2 Nieten der Longerons 701 vorerst nicht zu setzen sind, weil da noch die Rib 5 mit eingenietet werden muss. Ich musste sie wieder ausbohren.

Auch hatte ich Verständnisprobleme mit der Anweisung Step 1 zum Rib 2 Assembly auf pg F9. Es heißt dort: „The tabs on part 1 & 2 lie in front of the rear wall of parts 2 & 4“ Es müsste wohl eher heißen „ The tabs on part 1 & 7 lie in front of the rear wall of parts 2 & 3“!

Ich habe mich dafür entschlossen, die Longerons 601 L/R mit Ardrox einzusetzen und in jedem Loch zu clecon. Auch die Ribs habe ich mit Ardrox an den Kontaktflanges mit Ardrox eingerollt. Etwas Stabilität habe fürs erste mit Tape in die Ribs gebracht. Mit dem Einsetzen der weiteren Longerons, die ich ebenfalls mit Tape fixiert habe, bekam die Konstruktion weiter Stabilität.

Rear Fuselage
Rear Fuselage

2018-07-20 12:15 – 20:00 7,45 h RF Teile primen

Die geprimten Teile habe ich zusammengesetzt. Zuvor wurde Ardrox aufgebracht und die Rear Bottom Skin mit den verfügbaren Longerons vernietet. Nun habe ich alle Longerons vorbereitet und grundiert. Auch die meisten Teile der Ribs konnte ich primen. Als die Grundierung verspritzt war, hätte ich erneut anmischen müssen. Dazu war es aber schon zu spät.

geprimte RF-Teile
geprimte Ribs

2018-07-19 11:45 – 20:00 1,25 h Werkstattumbau, 7 h Auspacken

Heute habe ich die Einlegeböden fertiggestellt und erneut umgeräumt. Danach habe ich mich mit den weiteren Teilen der Rear Fuselage beschäftigt. Nachdem ich viel ausgepackt und beschriftet hatte, habe ich angefangen, die ersten Teile vorzubereiten und zu primen.

fertiges und eingeräumtes Ragal 2
Longerons auf Rear Bottom Skin
geprimte Skin

 

2018-07-13 16:15 – 20:30 4,25 h Werkstattumbau und Auspacken

Die Werkstatt musste umgebaut werden. Ich brauchte Platz für alle Teile aus der Fuselage Box. Zum Teil konnte ich sie in das Regal einräumen, dass ich zuvor gebaut hatte. Der Platz reichte aber nicht aus. Für die Skins habe ich eine extra Etage im Hochregal eingebaut und dort die Skins, die ganz oben keinen Platz mehr gefunden haben, eingeräumt. Der Zustand war aber nicht befriedigend.

Werkstatt umgeräumt
Longerons ausgepackt

2018-07-09 12:00 – 16:15 4,25 h RF Auspacken und Ribs-Testfit

Das Auspacken der Einzelteile war recht zeitaufwändig. Ich musste feststellen, dass ich mir noch ein Dimpel-Werkzeug besorgen muss, bevor ich die Rib 9 grundieren kann. Ich habe aber trotzdem alle Ribs der Rear Fuselage (RF) testweise zusammengesetzt.

all rear fuselage ribs
Ribs 9 bis 6 – Assembly
Ribs 5 und 4
Ribs 3, 2 und 1

2018-07-08 13:30 – 18:00 4,5 h Werkstattumbau

Heute war Umräumen in der Werkstatt angesagt. Die Wings brauchten einen sicheren Platz und ich musste Raum schaffen für den Bau der Fuselage. Aus der jetzt leeren Kiste, in denen die Tanks verpackt waren, habe ich ein Regal gebaut, natürlich wieder fahrbar. Den Kisteninhalt habe ich soweit wie möglich in das neue Regal geräumt. Mit dem Auspacken der Rib 9 habe ich den Tag beendet.

abgestellte Wings
vorbereitete Werkstatt für die Fuselage-Montage

2018-07-05 12:45 – 18:15 5,5 h Wings (R) Lens, Aileron, Flap, fertig

Die rechte Wing ist fertig! Das originale Landing Light Lens Material kann ich nicht verwenden, weil falsche Bohrungen gesetzt sind. Aber als Schablone kann ich sie verwenden. Ich habe die Löcher entsprechend der Bohrungen im Tank gebohrt und eine zusätzliche Reihe oben und unten gesetzt, um die Spannung der Lens aufzunehmen. Oben und unten habe ich die Lens um etwa 3 bis 4 cm gekürzt. Das ging mit einer einfachen Eisensäge und einer Feile an den Ecken. Ich meine es sieht ganz passabel aus.

Landing Light Lens

Jetzt machte ich mich an das Aileron. Die Rib 4 musste ich ausnieten, weil ich einige Nieten verkehrt herum gesetzt hatte, als ich das Rib 4 Assembly hergestellt hatte. Mit dem Edge Forming Tool habe ich die Kante bearbeitet, Ardrox eingesprüht und alles vernietet. Nach dem Abwaschen des überschüssigen Ardrox habe ich das Aileron an die Wing angebaut und war damit sehr zufrieden. Es hat genau mit dem gespannten Schnürchen gefluchtet.

eingesetztes Aileron perfekt fluchtend
vordere Nietkante des Ailerons

Nun war die Flap an der Reihe. Ich habe sie als erstes mit Tape fixiert und die Passung getestet. Es stellte sich heraus, dass etwa 1 cm korrigiert werden musste. In mehreren Schritten, welche im Video sehr gut zu sehen sind, habe ich die perfekte Position gefunden und 4 Nietlöcher markiert, die passten. Jetzt habe ich einige Nieten ausgebohrt, um genügend Spielraum zu bekommen, mit dem Edge Forming Tool die Kante bearbeiten zu können. Auch habe ich die Rib 2 ausgenietet, weil die Nieten falsch herum gesetzt waren, was ich derzeit noch nicht wusste, als ich die Flaps gebaut hatte. Schnell war wieder alles zusammengenietet und an die Wing gesetzt. Die Flucht passte perfekt. Ich stellte fest, dass alle Nietlöcher seitlich keinen Versatz hatten und konnte ohne Ausweiten der Löcher die Flap vernieten. Das Ergebnis war äußerst zufriedenstellend. Somit war die rechte Wing fertig gestellt.

perfekt fluchtende Flap Trailing Edge
fertig gestellte rechte Wing