2018-01-23 16:00 – 16:30 0,5 h Wings (R)

TAF hat eine Antwort geschrieben mit den Maßen des Anschlags für die Rib 3. Ich habe erkannt, dass alle Anschläge für die Ribs 2, 3 und 4 die gleichen sind. Ich habe TAF von den genommenen Maßen per Email informiert und warte auf Lösungen.

Rib 3 passt in Rib 2 und 4 Slot. Rib 3 ist also o.k.
Die Abstände der Anschläge von Rib 2 zu Rib 3 und Rib 3 zu Rib 4 sind bei dem linken Main Spar gleich. Alle 3 Channels haben die gleiche Höhe.
Rechts sind die Abstände der Channels von Rib 2 zu Rib 3 und Rib 3 zu Rib 4 unterschiedlich.
Diese 2 mm müsste der Anschlag weiter in Richtung Rib 4. Der Channel müsste an der gestrichelten Linie gebogen sein. Dadurch würden die Bohrungen des Rib Flange mit dem Main Spar fluchten. Auch die Bohrungen des Channels würden dann mit denen der Rib passen.
Der Channel ist genau um die 2 mm zu breit, wie er zu kurz ist.

2018-01-18 13:30 – 17:30 3 h Wings (R) + 1 h Werkstatt

Per Email konnte geklärt werden, dass ich die störenden Nieten bei den Ribs 8, 9 und 10 einfach ausbohren kann. Das habe ich als erstes erledigt und die Ribs eingesetzt. Alles passt!

Jetzt versuche ich weiter herauszufinden, warum die Niet-Löcher der Rib 3 nicht mit dem Main Spar übereinstimmen wollen. Ich versuche noch einmal nach dem von TAF vorgeschlagenen Verfahren die Rib einzusetzen, aber vergebens. Ohne Beschädigungen an der Rib oder dem Main Spar war kein Cleco einzubringen. Ich brachte jetzt die obere und untere Skin in diesem Bereich an und setzte alle Clecos. Nun markierte ich die jeweiligen Flächen von Rib und Main Spar durch die vorhandenen Bohrungen des jeweiligen Gegenparts und kam nach deren Analyse zu dem Schluss, dass der Winkel, der am Main Spar mit 2 Nieten befestigt ist, falsch gebogen sein muss. Der Winkel ist kürzer im Vergleich zu den Winkeln für Rib 2 und Rib 4. Genau um diese 2 mm, um die die Bohrungen nicht stimmen.

bmd

Ich bin auf die Antwort von TAF gespannt, was jetzt die beste Lösung ist.

Weiterhin musste ich feststellen, dass das Drehen der Wing ohne weitere Hilfe sehr schwierig zu bewerkstelligen ist. Ich baute mir einen Ständer und befestigte am äußeren Jig eine Schraube. So kann ich jetzt das äußere Ende der Wing auf den Ständer setzten und von der Wing Root aus die ganze Wing nach meinem Belieben drehen und wieder absetzten.

2018-01-15 12:30 – 14:15 1,75 h Wings (R)

Weiteres Auspacken der Tanks. Die Schlüssel habe ich im Ordner der Packing Lists abgelegt. Ich suche die Dokumentation (Build Records) für die Tanks, finde aber keine. Nachdem ich die Dummy-Rib 11 aus dem Tank entfernt hatte, konnte ich den Tank an die Wing ansetzen und mit Clecos provisorisch befestigen. Jetzt weiß ich, wie die Teile zusammengehören und wo ich grundieren muss.

2018-01-10 16:30 – 19:15 2,75 h Wings (R)

Nachdem ich die Jig nur provisorisch mit nicht passenden Schrauben zusammengebaut habe, besorgte ich mir jetzt passende. Beim Umräumen der Teile, um Platz für die Tanks zu machen, ist mir dann der Beutel mit den Jig-Schrauben in die Hände gefallen. Das hätte ich einfacher haben können.

Weil ich mir ein Bild von der ganzen Wing machen möchte, bevor ich eine Niete setze, will ich sie einmal provisorisch zusammensetzen. Deshalb habe ich die oberen 3 Skins aufgelegt.

2018-01-06 16:15 – 17:30 1,25 h Wings (R)

Die Ribs habe ich eingesetzt. Dabei stellten sich einige Probleme heraus:

Bei Rib 3 passen alle Bohrungen zum Main Spar nicht. Ob das mit „Aufbohren“ zu lösen ist, ist fraglich. Man könnte auch 4,8 Nieten statt 4 mm Nieten nehmen. Dann sind die resultierenden ovalen Löcher nicht all zu sehr exzentrisch.

Bei Rib 8 muss ich wieder 2 Nieten ausbohren, weil noch der Winkel vom Main Spar dazu muss. Seltsamerweise sind 3 Nieten im Main Spar gesetzt, die nichts miteinander verbinden. Sie stören nur. Die Bohrungen im Main Spar sind für 4,8 Nieten ausgelegt. In der Rib sind aber nur 4 mm Bohrungen. Warum TAF das so gemacht hat, ist momentan unverständlich. Mit dem Ausbohren der Nieten und dem Aufbohren der Löcher im Rib sollte das Problem gelöst werden können.

Das gleiche trifft auch für Rib 9 und Rib 10 zu. Vielleicht hängt das aber mit meinen Long Range Tanks zusammen. Vielleicht müssen die gleich mit vernietet werden und TAF hat die Nieten gesetzt, damit man das nicht versäumt. Das gilt es zu prüfen, bevor ich hier etwas verändere.

Aber es macht schon Spaß zu sehen, wie die Wing wächst.

2018-01-05 15:00 – 20:15 5,25 h Wings (R)

Das Auspacken der grundierten Rear Spar Teile war das erste. Ich habe mich entschieden, doch die rechte Wing zuerst zusammen zu setzten, um das Interpretieren des Manuals nicht unnötig zu erschweren. Ich packte also auch den rechten Main Spar aus und räumte den linken wieder weg. Es war jetzt an der Zeit, die Arbeitstische fest miteinander zu verbinden um die langen Wingteile ablegen zu können. Das hat etwa 2 Stunden gedauert. Winkel zuschneiden, anzeichnen, bohren, verschrauben, an die Tische befestigen, wieder lösen, die Tische wieder aufstellen und verschrauben.

Jetzt setzte ich den rechten Rear Spar zusammen.

Die Jigs habe ich nun zusammengebaut und den Main Spar sowie den Rear Spar an ihnen befestigt. Die Schrauben der Main Spar Roots sind nur provisorisch, da ich nicht die richtige Größe vorrätig hatte.

2017-12-31 14:00 – 17:00 3 h Wings

Heute ist ein reiner Anti-Corrosion-Tag. Alle Rear-Spar Teile wurden nach Burrs überprüft, abgeklebt, mit Scotch Brite aufgeraut und mit Aceton entfettet. Danach wurde Primer gemischt und gespritzt.

Diesmal habe ich mich kräftig verschätzt. 2 mal musste ich nachmischen, bis alles fertig war. Leider habe ich noch keine Antwort von TAF auf meine gestellten Fragen bekommen, deshalb wollte ich keine neue Anfrage wegen der Main Spars stellen.

2017-12-29 15:30 – 17:30 2 h Wing-Ribs

Wieder ist „Austüten“ angesagt.

Von TAF habe ich noch keine Antwort auf meine Fragen zur Rib 8. Ich habe mich durch andere Blogs informiert und war mir soweit sicher, dass ich die Rib zusammenbauen kann, weil die Biege-Instructionen wohl auf eine ältere Baureihe zutreffen würden. Die nicht passenden Bohrungen habe ich durch Erweitern beider Seiten soweit angepasst, dass eine Niete hineingepasst hat.

Danach baute ich die 9er Ribs zusammen.

Jetzt habe ich noch 2 Bauteile übrig, die zu den 11er Ribs gehören sollen. Eine Rib 11 habe ich aber noch nicht identifizieren können. Das wird schon noch werden.

Jetzt geht es daran sich über den weiteren Zusammenbau der Wings Gedanken zu machen. Wir packen die restlichen Teile der Wings aus und legen alles nebeneinander. Auch den großen Main Spar haben wir zurechtgelegt.

Jetzt muss geklärt werden, ob auch der Main Spar grundiert werden muss. Das Material sieht anders aus, als das, welches ich bisher verarbeitet habe.

2017-12-21 16:30 – 21:30 5 h Wing-Ribs

Erneutes „Austüten“ der grundierten Ribs. Rib 4 baue ich fertig zusammen. Ich beginne auch Rib 8 zusammenzubauen. Doch beim Lesen der Manual-Instructions werde ich verunsichert, weil ein Bauteil noch gebogen werden sollte.

Da es aber um ein recht dickwandiges und stabiles Teil geht, wollte ich das vor dem Zusammenbau erledigen und ließ erst einmal alles unvernietet, was dieses Bauteil anging. Auch passten 2 Bohrlöcher nicht genau zueinander.

Dies wollte ich auch noch klären, bevor ich was verändere. Ich hatte jetzt aber wieder soweit Platz um weitere Teile der Wings zu grundieren.

2017-12-15 13:00 – 20:00 7 h Wing-Ribs

Austüten“ der grundierten Ribs. Ich stelle fest, dass es ein großer Unterschied zu der vorher verwendeten Grundierung besteht. Der jetzige 2K-Primer (DynaCoat) muss viel härter sein. Beim Abziehen der Folie, bzw. der Abklebung, bilden sich feine Stiftchen, die sich elektrostatisch an den Bauteilen fest halten. Jedes Bauteil muss also einzeln abgesaugt werden, was zusätzlichen Zeitaufwand bedeutet. Nachdem dies erledigt ist, analysiere ich die Kontaktflächen der restlichen Ribs, klebe sie ab und bin gegen 17:00 Uhr damit fertig.

Jetzt baue ich die Assemblies der Ribs 1 und 4 zusammen. Ich stelle fest, dass ich 2 Flächen der Ribs 4 vergessen habe zu grundieren. Trotzdem baue ich nach Rib 1 auch Rib 4 soweit zusammen, um den Rest noch grundieren zu können.