2020-08-05 D-ESBY Kennzeichen positioniert, Cowling montiert

13:45 – 18:00 4,25 h – total 1188,25 h

Die Kennzeichen habe ich zuerst angeklebt. Ich denke, für die Bundesflagge die passenden Positionen gefunden zu haben und auch für das Eintragungszeichen auf beiden Seiten. Wie ich hier weiter verfahre, muss ich mir noch überlegen. Vielleicht Folie oder doch Lackierung, mal seh’n.

Buchstaben in korrekter Größe (30 cm hoch)
Hier fehlen oben und unten jeweils 1 cm, Bundesflagge ist o.k. so

Als nächstes habe ich mit den DZUS-Clamps beschäftigt. Trotz genauem Lesens habe ich doch falsch herum angefangen und musste das Grummet wieder entfernen. Mit Feile und Zange ist mir das gelungen, ohne die Cowling zu beschädigen. Später habe ich auch noch einen Fehler mit dem Verquetschen des Clamps gemacht. Das Entfernen des Clamps war unvergleichlich schwieriger. Mit einer Crimp-Zange hielt ich den Clamp auf seiner Innenseite fest. Dann bohrte ich von innen nach außen ein 2 mm Loch, bohrte dies auf 3 mm auf und bohrte dann weiter von außen den Kopf mit einem 6 mm Bohrer auf. Mit Tesa habe ich die Cowling geschützt und mit einer Wasserpumpenzange konnte ich den Kopf abdrehen. Das Grummet entfernte ich nach ähnlicher Methode wie die lose bei meinem ersten Fehler. Die neue Clamp war dann o.k.! Ich habe mich darüber gewundert, dass TAF vier 13 mm Clamps geschickt hat. Zwei davon gehören mit Sicherheit zur Verbindung mit dem Bracket der Motorhalterung. Die anderen beiden waren unklar. Eine Antwort von TAF auf diese Frage ist noch nicht gekommen. Ich stelle aber fest, dass sich die vordersten seitlichen Clamps der Cowling nicht schließen lassen. Vermutlich muss ich dort die 12 mm Clamps ausbohren und die 13 mm Clamps einsetzten. Somit ist wohl das Rätsel gelöst. Leider gibt es im Manual keine Instruktionen hierüber. Positiv überrascht war ich davon, dass die Cowling einwandfrei passt und exakt mit dem Spinner fluchtet.

falsch gesetztes Grummet aufgefeilt, um es entfernen zu können
richtige Vorgehensweise zum Ansetzen des Grummets (Einsatz A und B)
Einquetschen des Clamps mit Einsätzen C und D
die Cowling sitzt!
und passt perfekt
Video 1 von 2
Video 2 von 2

2020-07-31 Lackieren der Cowling

06:15 – 08:30 2,25 h – total 1181,75 h

Weil ich heute schon um kurz nach 5 aufgewacht bin, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, in die Klamotten zu springen und in die Werkstatt zu fahren, um das Lackieren zu erledigen, so lange es noch kühl ist. Ich habe mit Feinspachtel noch ein paar Stellen korrigiert und dann bei 22° lackiert. Kurze Zeit später waren es schon wieder über 30° C!

die Flecken sind Feinspachtel! Das Lackieren kann beginnen
die Lackierung ist fertig und alles wieder verstaut. Gut ist es geworden!

2020-07-30 Schleifen der Cowling

10:30 – 13:45 3,25 h – total 1179,5 h

Heute wollte ich die Cowling lackieren. Diese musste zuerst feingeschliffen werden, was bedeuten länger gedauert hat, als ich veranschlagte. Mittlerweile war es über 30° heiß geworden und an eine Lackierung war nicht mehr zu denken. Also: Feierabend!

geschliffene Cowling

2020-07-25 Cowling Doors und Lüftung eingepasst, DZUS Federn an Fuselage genietet

14:00 – 18:15 4,25 h – total 1167,75 h

Das Lackieren der Cowling hatte ich mir heute eigentlich vorgenommen. Aber dazu kam es nicht. Zuerst habe ich die Cowling endgültig eingepasst und alle Löcher gebohrt, die für das Einsetzen der DZUS Clamps notwendig sind. An der Upper Cowling habe ich dann noch die Access-Doors und das Lüftungsgitter mit Clecos befestigt. Natürlich musste da einiges geschliffen werden, bis alles passte. Deshalb wurde heute eben noch nicht lackiert. Ich möchte die DZUS Clamps nach dem Lackieren einsetzten. Ich gehe davon aus, dass der Lack auf den Clamps und Federn durch die Bewegung abblättern würde, was dann hässlich aussehen würde. Der Edelstahl sieht dagegen in jedem Fall elegant aus.

upper Cowling von innen
Klappen zwecks Stabilisierung getaped
Video

2020-07-24 Pedestal ist fertig, Cowling angepasst

14:30 – 18:15 3,75 h – total 1163,5 h

Das Pedestal war heute noch eine knifflige Angelegenheit. Die rechte Seitenwand hatte ich mir schon vor Tagen etwas verbogen, als ich mit etwas zu viel Kraft versuchte, den Throttle Quadrant in die richtige Position zu bringen. Ich habe jetzt die Ursache gefunden. Eine Rivnut hat zu wenig Platz zu einer Verstärkung der Bremszylinder-Halterung. Durch das Erstellen einer stabileren Oberkante der Seitenwand und dem Abfeilen der Rivnut im Bereich der Halterung löste das Problem. Ein weiteres Problem war, dass die Panel-Halterung, oder das Dashboard, nicht unter den Throttle-Quadrant rutschen wollte. Zur Befestigung habe ich Federmuttern aufs Dashboard geschoben. Die haben sich aber mit den Kanten der Seitenbleche nicht vertragen. Nachdem ich die Kanten durch Verbiegen angepasst hatte, war auch dieses Problem gelöst. Endlich fertig!

Jetzt habe ich noch die Cowling an der Hinterkante passend zu meinen Markierungen zurecht geschliffen. Jetzt müsste ich die DZUS-Halter einbauen. Da muss ich mich aber vorher informieren, wie das geht.

alle Schrauben sind drin, alles passt, endlich!
Video

2020-07-22 Pushrods erneut justiert und Cowling positioniert

15:00 – 18:00 3 h – total 1159,75 h

Weil ich das Gefühl hatte, die Rudder Cables seien zu straff, habe ich durch Verstellen der Pushrods für Entlastung der Kabelspannung gesorgt. Ich hatte wenig Zeit und heute hatte ich Hilfe von Ely. Deshalb habe ich die Cowling positioniert, was zu zweit sicherer gelang als alleine. Die Passung zum Spinner ist hervorragend. Die Kannte zur Fuselage muss ich aber nochmals nacharbeiten, bevor ich die DZUS Clamps einbauen kann.

wofür Bügelbretter doch gut sein können. Stufenlos einstellbare, gepolsterte Fläche
perfekte Passung zum Spinner
passt noch nicht ganz
oben rechts
rechts unten ist ebenfalls noch zu eng
Video

2020-07-21 Rigging erledigt, Pedestal und Propeller montiert

11:15 – 18:30 7,25 h – total 1156,75 h

Die restlichen Firewall Forward Items habe ich festgenietet. Danach habe ich den Motor mit den original-Distanzstücken und Bolts verschraubt und das Pedestal montiert, zumindest teilweise. Es passen einige Bohrungen nicht. Die Korrektur ist zeitaufwändig. Deshalb habe ich den Propeller montiert. Das ist notwendig, um die Cowling montieren zu können.

Reservoire Halterung ist fest
Battery Box und Versteifungs Channel ist fest
dav
original Bolzen und Hülsen der Moterhalterung eingebaut (nur noch die Muttern sind provisorisch)
Pedestal weitgehend montiert
Propeller ist angeschraubt (provisorisch ans Mockup zwecks Anbringung der Cowling)
Video