2020-08-05 D-ESBY Kennzeichen positioniert, Cowling montiert

13:45 – 18:00 4,25 h – total 1188,25 h

Die Kennzeichen habe ich zuerst angeklebt. Ich denke, für die Bundesflagge die passenden Positionen gefunden zu haben und auch für das Eintragungszeichen auf beiden Seiten. Wie ich hier weiter verfahre, muss ich mir noch überlegen. Vielleicht Folie oder doch Lackierung, mal seh’n.

Buchstaben in korrekter Größe (30 cm hoch)
Hier fehlen oben und unten jeweils 1 cm, Bundesflagge ist o.k. so

Als nächstes habe ich mit den DZUS-Clamps beschäftigt. Trotz genauem Lesens habe ich doch falsch herum angefangen und musste das Grummet wieder entfernen. Mit Feile und Zange ist mir das gelungen, ohne die Cowling zu beschädigen. Später habe ich auch noch einen Fehler mit dem Verquetschen des Clamps gemacht. Das Entfernen des Clamps war unvergleichlich schwieriger. Mit einer Crimp-Zange hielt ich den Clamp auf seiner Innenseite fest. Dann bohrte ich von innen nach außen ein 2 mm Loch, bohrte dies auf 3 mm auf und bohrte dann weiter von außen den Kopf mit einem 6 mm Bohrer auf. Mit Tesa habe ich die Cowling geschützt und mit einer Wasserpumpenzange konnte ich den Kopf abdrehen. Das Grummet entfernte ich nach ähnlicher Methode wie die lose bei meinem ersten Fehler. Die neue Clamp war dann o.k.! Ich habe mich darüber gewundert, dass TAF vier 13 mm Clamps geschickt hat. Zwei davon gehören mit Sicherheit zur Verbindung mit dem Bracket der Motorhalterung. Die anderen beiden waren unklar. Eine Antwort von TAF auf diese Frage ist noch nicht gekommen. Ich stelle aber fest, dass sich die vordersten seitlichen Clamps der Cowling nicht schließen lassen. Vermutlich muss ich dort die 12 mm Clamps ausbohren und die 13 mm Clamps einsetzten. Somit ist wohl das Rätsel gelöst. Leider gibt es im Manual keine Instruktionen hierüber. Positiv überrascht war ich davon, dass die Cowling einwandfrei passt und exakt mit dem Spinner fluchtet.

falsch gesetztes Grummet aufgefeilt, um es entfernen zu können
richtige Vorgehensweise zum Ansetzen des Grummets (Einsatz A und B)
Einquetschen des Clamps mit Einsätzen C und D
die Cowling sitzt!
und passt perfekt
Video 1 von 2
Video 2 von 2

2020-08-02 Kennzeichen Beschriftung vorbereiten

12:00 – 14:15 2,25 h – total 1184 h

Die Buchstaben müssen irgendwie aufs Flugzeug! Mit Bahnschrift, etwas in der Höhe auseinandergezogen, die Bilder soweit vergrößert, dass die Buchstaben 30 cm hoch sind und schließlich hälftig ausgedruckt, weil DIN A4 kleiner ist. Dann habe ich die oberen Buchstaben unten abgeschnitten und mit den unteren zusammengeklebt. Danach habe ich die Buchstaben zum Kennzeichen gemacht. Die RAL-Farb-Nummern der Bundesflagge konnte ich dem Internet entnehmen. Das Lackieren dürfte unproblematisch sein.

RAL Farbnummern für Bundesflagge
das Kennzeichen liegt provisorisch auf dem Fußboden im Büro

2020-07-31 Lackieren der Cowling

06:15 – 08:30 2,25 h – total 1181,75 h

Weil ich heute schon um kurz nach 5 aufgewacht bin, habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, in die Klamotten zu springen und in die Werkstatt zu fahren, um das Lackieren zu erledigen, so lange es noch kühl ist. Ich habe mit Feinspachtel noch ein paar Stellen korrigiert und dann bei 22° lackiert. Kurze Zeit später waren es schon wieder über 30° C!

die Flecken sind Feinspachtel! Das Lackieren kann beginnen
die Lackierung ist fertig und alles wieder verstaut. Gut ist es geworden!

2020-07-05 Lackfinish und Rudder Cable Wechsel links-rechts

11:45 – 18:00 6,25 h – total 1126,75 h

Die notwendigen Feinkorrekturen der Lackarbeiten habe ich erledigt und anschließend die Rudder Cable von links nach rechts getauscht. Das hatte zur Folge, dass das Rudder dann den Ausschlag nach rechts hatte statt wie vorher nach links. Ich habe aber schon eine Idee, wie ich da eine Justiermöglichkeit realisieren kann.

2020-07-04 Rautenübergang fertiggestellt

13:00 – 17:30 4,5 h – total 1120,5 h

Angefangen habe ich mit dem Ausbohren der Führungen für das Rudder-Cable. Danach habe ich zusammen mit Ely den Rautenübergang fertiggestellt. Das heißt: abkleben, schleifen, lackieren, die Abdeckung wieder entfernen und überschüssigen Lack und Nebel entfernen.

Rudder-Cable Führungen sind ausgebohrt
Vorbereitung zur Lackierung abgeschlossen
die Lackierung ist fertig
Video

2020-07-02 Rautenübergang zum horizontal Stabiliser abgeklebt

14:15 – 17:15 3 h – total 1116 h

Es hat mir nicht richtig gefallen, dass die Rauten am Übergang zum horizontal Stabiliser nicht formgerecht gestaltet waren und einfach nur abgeschnitten aussahen. Mit blauem Papier habe ich versucht, eine Alternative zu finden. Ich kam zum Schluss, dass ich diese Idee umsetzten werde. Deshalb habe ich die Kannten der zu lackierenden Ecken am Stabiliser abgeklebt.

oben rechts
unten links
oben
unten
unten links
Abklebung für die Lackierung
Video

2020-06-28 Volle Rauten links und alle kleineren Rauten lackiert

11:30 – 16:00 4,5 h – total 1103,75 h

Ely hat mir heute wieder geholfen. Zuerst entfetten und dann aufrauhen mit Scotch Brite. Dabei die Abklebungen kontrollieren und wieder andrücken. Schon war die Lackierung fällig. Eine halbe Stunde nach dem Lackieren habe ich die Abdeckung entfernt. Jetzt konnten wir die entstandenen Nebelstellen wieder mit Benzin säubern. Uns gefällt das Ergebnis.

fast fertig! Noch fehlt die Hälfte der vollen Rauten
Video