2021-07-29 Batterie eingebaut, Kabel befestigt sowie 2. GPS Antenne

12:15 – 17:00 4,75 h – total 1688,5 h

Die Batterie ist jetzt eingesetzt und die Verkabelung des Plus-Pols gemacht. Das Massekabel habe ich auf passende Länge gekürzt. Damit die Batterie nicht an den Nieten im Batteriekasten beschädigt werden kann, habe ich 2 Distanz Leisten am Boden aufgeklebt und Feuerschutz Material darüber geklebt. Jetzt sitzt die Batterie oberhalb der Nieten. Die 10 mm² Kabel habe ich zum Teil mit Klebehaltern und Kabelbindern fixiert. Danach habe ich die 2. GPS Antenne befestigt und den Halter mit dem Avionic Lüfter montiert. Die gelieferten BNC Winkelstecker habe ich provisorisch angebracht. Ich habe noch mittels Spülmittel einen Weg gefunden, die etwas zu großen Heizwasser Ventile in den 1/2“ Wasserschlauch zu bekommen. So kann ich den Heiz Radiator eventuell isolieren, wenn nötig.

die 2 10 mm hohen Distanzleisten sind eingeklebt
jetzt noch Feuerschutz dazu
das Einbaudatum ist vermerkt
die + Kabel sind befestigt
im Cockpit auch das Massekabel
die beiden GPS Antennen in weiß
mit Spülmittel rutschte der Schlauch doch drüber
hier könnten die Ventile vielleicht eingebaut werden um den Radiator im Cockpit isolieren zu können
so habe ich mir die Antennen Anschlüsse gedacht

2021-06-12 Gascolator, Bat-Starter-Cable, Water Fittings torqued

12:30 – 17:15 4,75 h – total 1580 h

Endlich sind die AN4H-4A Bolts angekommen, sodass ich den Gascolator festschrauben konnte. Meine erste Sicherungsdraht-Befestigung habe ich somit heute gemacht. Der letzte Fuel Fitting am Gascolator ist jetzt auch getorqued. Jetzt war die Zeit, die Fuel Pumps elektrisch anzuschließen, die Kabel zu fixieren und den Deckel des Pumpengehäuses anzuschrauben. Danach habe ich dias25 mm² Kabel vom Starter Relais zum Starter angefertigt und eingebaut. Jetzt habe ich die Fittinge der Heiz-Wasser-Leitungen am Thermostatgehäuse getorqued und mit Sicherungslack versehen. Das gestaltete sich etwas schwierig, weil ich alleine war und die Fittinge sich beim Anziehen mitgedreht hatten. Ich musste mir eine umständliche Blockierung einfallen lassen. Aber es hat letztendlich funktioniert und die Fittinge sind jetzt mit 35 Nm festgezogen. Jetzt war die Zeit, den Ölbehälter wieder einzubauen. Die Leitungen habe ich nur Handfest angezogen. Das Öl-Entlüftunsverfahren erfordert das Abschrauben einer Leitung, sodass das Torquen später erfolgen muss. Die + und – Kabel von der Batterie zum Electronic Compartment habe ich mit Ringkabelösen bestückt und nochmals die Länge bis zur Firewall und weiter zur Wand des E+E Compartsments abgemessen und markiert. Jetzt kann ich zuhause an der weiteren Verkabelung arbeiten. Nachdem ich mir, wieder zuhause, Videos über das Schraubensichern mittels Sicherungsdraht angesehen hatte, musste ich feststellen, dass ich diese Arbeit nochmal machen muss. Der Drahtverlauf der hinteren Schraube ist falsch, weil nicht „außen herum“ gelegt. Das nennt man wohl „Learning by Doing“!

der Gascolator ist fest und der Fitting auch
die Fuel Pumps sind verkabelt
den unteren Kabelzugang habe ich mit einem Stopfen verschlossen
an einem Ende ein 6 mm Loch und am anderen ein 5 mm Loch für den Starter
der Anschluss am Starter Relais
der Kabelverlauf weiter zum Starter
der Anschluss am Starter
der Kabelweg bis zur Wand des Elektric+Electronic-Compartments
Video

2021-06-08 Kabellängen ausgemessen

15:15 – 17:45 2,5 h – total 1575,25 h

Nachdem ich gestern einige Stunden Schaltpläne studiert hatte, musste ich, um am Herstellen der Kabelstränge weitermachen zu können, die Kabellängen ausmessen, die vom Motorraum her ins Cockpit kommen. Irgendwann müssen ja die passenden Stecker an die richtigen Positionen gebaut werden, damit schließlich alles gut zusammenspielen kann. Das Ziel ist ein Kabelbaum, der die Verbindung vom Motorraum zum Cockpit bildet. Ich musste mir auch eine Vorstellung machen, wo die HIC-Connectors in etwa liegen, um sie von dort aus weiter verkabeln zu können. Die Position des Masse- bzw. Batterie-Kabels habe ich markiert, wo sie durch die Firewall laufen. Auch die Position, an der sie die Wand des Avionic Compartments erreichen. Diese Wand habe ich im Büro nachgebaut, um das Panel zu konfigurieren. Von dieser Schnittstelle aus kann ich die Kabel jetzt sauber weiterführen. Genauso bin ich mit den Kabeln für den Governor und dem Fuel Pressure Sensor verfahren. So kann ich die Kabel auf die richtige Länge bringen und in die für sie vorgesehenen Stecker crimpen.

schwarzes Massekabel (-) und blaues Batteriekabel (+) sind an der Wand mit Tape markiert
ebenso die Kabel für den Governor und den Fuel Pressure Sensor
dies ist in etwa die Lage der HIC-Connector

2021-05-03 Panel rearanged, Avionic mounted

14:15 – 16:45 2,5 h – total 1518,75 h

Am Panel habe ich einige Verschiebungen durchgeführt. Den Umschalter von EUR (ADS-B & Flarm) zu USA (ADS-B) habe ich etwas nach links verschoben und dadurch Platz für den Schalter und die Kontroll-Lampen für den Long Range Fuel Transfer geschaffen. Damit die vorgeschriebene Beschriftung für das ELT noch Platz findet, muss ich das ELT selbst noch etwa 5 mm nach unten verschieben. Das werde ich aber erst bei der Alu-Platte durchführen.

über dem Key-Switch waren vorher die Lampen und der Schalter für den Long Range Fuel XFER
die Mitte neu arrangiert
gesamtes Panel

Jetzt habe ich die Avionik Geräte verschraubt. Es handelt sich hierbei um eine provisorische Platte. So kann ich die Verkabelung weiter voran bringen und die Kabel auf genaue Länge arbeiten. Für die Verteilung der Masse habe ich mir eine Leiste für Steckverbindungen eingerichtet. Wie viele Steckplätze ich endgültig benötige, muss ich erst noch heraus finden. Ebenso die einzelnen Stromstärken und daraus resultierenden Kabelquerschnitte. Da ist noch etwas Rechenarbeit vor mir zu erledigen.

die Geräte sind jetzt erst mal festgeschraubt
Mitte rechts
Masseleiste

2021-04-22 Avionic Wiring

10:00 – 17:45 7,75 h – total 1516,25 h

Als erstes habe ich heute die gesamte, provisorische Verkabelung entfernt. Dann habe ich den Regler für den Heizungslüfter befestigt und mit dem Panel verbunden. Auch habe ich Masseschienen befestigt, in denen ich alle Masseleitungen sammeln kann. Jetzt habe ich mir noch Gedanken über die beste Positionierung der einzelnen Geräte gemacht. Hierfür müsste ich aber noch herausfinden, wo ich die Antennen montieren möchte und wie lange die Antennenkabel sein müssen und ob ich 90° Anschlüsse oder gerade verwenden will.

erstmal alles wieder aufgeräumt
der Regler für die Cockpit-Heizung ist fest. Der Bedienknopf im Panel ist verbunden
Masseschiene rechts
Masseschiene links

2021-04-20 Instrument Panel Layout Entwurf 1

16:15 – 20:45 4,5 h – total 1508,5 h

Jetzt sind alle Hinweisschilder und Schalter untergebracht. Auch eine USB-Steckdose zum Laden von Handy oder iPad sowie ein USB-Port zum Updaten der Dynon Software bzw. Database ist integriert. Der ELT-Switch ist untergebracht. Der Switch, der für die Umschaltung von Europa-Flarm zu USA-ADSB gedacht ist, kann vielleicht wieder weg. Das ist jetzt eine Basis, um mit dem Verkableln über den Key-Switch und VP-X weiterzumachen.

Entwurf 1 des Instrument Panels

2021-04-01 Druckprüfung Spritleitungen, Instrument Panel

13:30 – 18:30 5 h – total 1487 h

Die Dichtigkeitsprüfung der Spritleitungen ist immer noch nicht abgeschlossen. Ich habe festgestellt, dass sich der Druck länger hält, wenn ich die Druckluftleitung sofort nach dem Aufpumpen vom Ventil entferne. Trotzdem lässt der Druck langsam nach. Über 2 1/2 Stunden sank der Druck von 5 Bar auf 2,5 Bar. Ich bin auf den Restdruck gespannt, wenn ich die nächsten Tage wieder in die Werkstatt komme. Die Hauptarbeit war aber heute das Instrumentenbrett. Ich habe die fehlenden Bohrungen gebohrt, um die Muttern annieten zu können, mit denen später die Instrumente im Panel angeschraubt werden. Die vorhandenen und auch die neu gebohrten Löcher mussten noch countergesinkt werden um Platz für die Countersink Rivets zu bekommen. Das ist soweit gut gelungen.

Die fehlenden Löcher sind gebohrt und gecountersinkt
die Muttern sind angenietet
das ganze von der Rückseite
der Restdruck nach 2 1/2 Stunden ist noch bei 2,6 Bar

2021-02-26 Avionic-Lüfter, Blechschere, Batteriehalter

13:30 – 17:00 3,5 h – total 1418,25 h

Die Idee eines Avionic-Lüfters habe ich mir heute verwirklicht. Nur der elektrische Anschluss muss noch gemacht werden. Diese Installation habe ich damit verbunden, eine Einbaumöglichkeit meiner 2. Dynon GPS-Antenne zu schaffen. Auch die GPS-Antennen von der EMU für den Rotax sowie die GPS-Antenne für das A1 von Garrecht kann ich hier befestigen. Ich gehe davon aus, dass das Canopy die Signale durchlässt. Das Dashboard ist sogar noch dünner als die Cowling, sodass ich hier keine Probleme vermute. Mit meiner neuen Abkantmaschine ist die Arbeit gut gelungen. Danach habe ich meine neu erstandene Blechschere zusammengebaut und das Blech für meinen Mockup-Batteriehalter zugeschnitten. Das hat ebenfalls prima funktioniert. Mit der Abkantmaschine musste ich noch die restlichen Biegungen machen, schon war der fertig. Leider war der Test mit dem Dimmer negativ. Nach dem Einschalten des Leselichts war dies immer hell, egal in welcher Dimmerstellung. Die Verdrahtung ist aber richtig. Ich werde die Schaltung mal mit einem Lüfter (in der Werkstatt) ausprobieren. Danach weiß ich hoffentlich mehr.

Avionic-Lüfter mit Antennen Einbaumöglichkeit
Gesamtansicht
meine neue Blechschere
fertiger Batteriehalter für mein Instumentenbrett-Mockup zuhause
passt prima
fast wie im richtigen Flieger
Video 1
Video 2

2021-02-25 Kopfhöreranschluss, Dimmer, Armlehne, Abkantmaschine

13:30 – 17:00 3,5 h – total 1414,75 h

Die Position der Dimmer habe ich verändert. Nachdem ich die provisorischen Schrauben mit den richtigen getauscht hatte, stellte ich fest, dass sich die Armlehne bei unten eingesteckten Kopfhörern praktisch nicht mehr öffnen lässt. Deshalb habe ich die Dimmer jetzt in der unteren Etage montiert und die Kopfhöreranschlüsse oberhalb. Die Armlehen lässt sich zwar nicht komplett öffnen, aber doch sehr weit, bevor sie am Dimmergehäuse anstößt. Mit der zusammengesetzten Abkantmaschine habe ich noch einen Batteriehalter für das Avionic-Mockup zuhause gebogen. Heute hatte ich auch wieder Hilfe. Peter Schall hat mir heute assistiert.

gefällt mir gut so
meine neue Errungenschaft: die Abkantmaschine
Peter Schall in Aktion

Video

2021-02-24 Dimmer für Leseleuchten in Halter verbaut

14:45 – 17:30 2,75 h – total 1411,25 h

Heute war Futzelarbeit angesagt. Die freigewordenen Kopfhörersteckplätze habe ich zu Montageplätze der Dimmer für die Leseleuchten umgewidmet. So ganz einfach war das nicht, die kleinen Platinen so zu befestigen, dass keine Kurzschlüsse entstehen können und doch alles dort Platz findet, wo es meiner Meinung nach hin sollte. Passendere M3 Messingschrauben muss ich noch besorgen. Momentan sind provisorische Senkkopfschrauben verwendet. Leider sind die beiden Dimmer, obwohl sie gleichzeitig bestellt wurden, mit unterschiedlichen Drehknöpfen geschickt worden. Ich habe jetzt noch einen 3. Dimmer bestellt und hoffe, dass dieser einen der beiden Knöpfe haben wird. Die Dimmer von TAF konnte ich nicht an dieser Position einbauen. Die sind viel zu groß, ohne Elektronik, reine „Verdampfer“. Jetzt muss noch getestet werden, ob die Konstruktion auch so funktioniert, wie sie soll.

Dimmer statt Headset, welche unten eingesteckt werden
mit Kunststoff gefertigte Befestigung
jetzt muss nur noch getestet werden.