2022-05-06 Armaturenbrett ausgebaut und linkes Kabel für LR Fuel Level Sensor eingezogen und verbunden

13:00 – 17:45 5,57 h – total 2396,75

Das Armaturenbrett musste wieder heraus, um die zusätzlichen Kabel für die ursprünglich nicht vorgesehenen Fuel Level Sensoren der Long Range Tanks einziehen zu können. Links sind viel mehr Kabel im Kabelrohr und war deshalb der Knackpunkt. Glücklicherweise hat das Einziehen geklappt. Den Stecker der Dynon EMS habe ich mit den Pins 01, 13, 20, 21 und 30 bestückt und mit einem 9-poligen Stecker verbunden, an den ich das linke Kabel gekoppelt habe und weiter mit einem 9-pol Stecker unter dem Sitz mit dem Sensorkabel verbunden. Morgen ist die rechte Seite fällig.

Kabelsalat

2022-05-05 Restliche Schrauben blau lackiert und eingeschraubt, sowie links die noch offenen Kabel verbunden

12:15 – 17:15 5 h – total 2391

Die bestellten AN3-14A Bolzen sind angekommen. So konnte ich den letzten Bolzen im Flap Drive einsetzten und torquen. Mittlerweile sind die zuvor in blau lackierten M4 Schrauben soweit getrocknet, dass ich sie in den Vertical Stabiliser einschrauben konnte. Das Finishing Manual gibt keinen Hinweis darauf, dass diese Schrauben auch noch eingedreht werden müssen. Danach habe ich alle noch nicht miteinander verbundenen Kabel auf der linken Seite mit Steckern verbunden. Rechts war schon alles erledigt. Jetzt fehlen nur noch die Leitungen der Fuel Level Sensoren der Long Range Tanks, die ursprünglich nicht vorgesehen waren. Da muss ich noch Kabel zum E&E-Compartment gezogen werden. Das habe ist für morgen vorgesehen.

der letzte Bolzen ist jetzt auch drin
Auch die M4 Schrauben, blau lackiert, sind jetzt drin
auch links ist jetzt bis auf den LR-Fuel Level Sensor alles verkabelt
die rechten Scheinwerfer brennen
die linken auch

2022-05-04 die letzten 3 Revisionsdeckel montiert, rechts Fuel Pressure Sensor und beidseitig NAV-Strobe-Lights verbunden

12:30 – 18:00 5,5 h – total 2386

Ich musste noch 4 Schrauben lackieren, dann konnte ich dank der erhaltenen Federmuttern, die letzten 3 Inspection Hole Covers montieren. Danach machte ich mich an die Verbindung des Fuel Pressure Sensors der rechten Seite. Der Sensor stammt von TAF. Im Internet habe ich etwas über eine Part Nr.: T1EU70D gefunden. Meiner hat aber N1EU70D! Ich denke aber, die Farbcodierung der Anschlussdrähte kann ich verwenden. So habe ich WHT/ORA für PWR genutzt, WHT/BLU für GND, Shield ist sowieso nicht verwechselbar und WHT für Signal. Anschließend, dank der Lieferung der weiblichen SUB-D 9P Einsätze, konnte ich die Kabel der NAV-Strobe-Lights sowohl rechts als auch links fertigstellen. Die Befestigung der Kabel erledige ich zum Schluss, wenn auch die LR-Tank Fuel Level Sensor Kabel eingezogen sind.

es brennt und blitzt wie es sein soll
der UMA Sensor
hier rechts fehlt nur noch die Fuel Level Sensor Verkabelung des LR-Tanks
hier links sind nur die Lichter fertig (NAV+Strobes)

2022-04-27 4 weitere Revisionsdeckel montiert, Rudderfedern eingestellt, einige Kabel auf der rechten Seite verbunden

11:45 – 17:15 5,5 h – total 2380,5

In meinem Lager habe ich noch M4 Karosseriemuttern gehabt, die für weitere 4 Deckel ausreichten. Diese habe ich montiert. Sobald die bestellten Muttern ankommen, kann ich die restlichen 3 Deckel anschrauben. Die Muttern müssen mit der Zange gequetscht werden, damit sie am dünnen Skin-Blech halten. Danach habe ich die Federn der Rudder Mechanik eingehängt und die Stops eingestellt. Die rechten Kabelverbindungen für Fuel XFER Valve und Pump, Main Tank Level Sensor und Landing- und Taxi-Lights sind jetzt auch gemacht.

Karosseriemuter im Originalzustand
nach dem Quetschen hält die Mutter am dünnen Blech
jetzt kann der Deckel angeschraubt werden
Die Rudderfedern sind eingehängt und die Anschläge justiert

2022-04-26 Weitere Schraubenköpfe lackiert, einige Revisionsdeckel und Radverkleidungen montiert, Kamerahalter verschraubt

12:30 – 16:45 4,25 h – total 2375

Die Köpfe der gestern noch gekauften M4 Edelstahl-Schrauben habe ich zuerst lackiert. Während der Trockenzeit habe ich mit den gestern schon lackierten Schrauben 3 der kleinen Revisionsdeckel montiert. Mehr Karosseriemuttern hatte ich nicht mehr. Auch die großen Revisionsdeckel konnte ich montieren. Hier habe ich Rivnuts verwandt, weil genügend Fleisch im Blech zur Verfügung stand. Mittlerweile waren die Schrauben soweit trocken und ich konnte die Radverkleidungen anbauen. Der mit Klebstreifen befestigte Kamerahalter ist wieder heruntergefallen. Ich habe jetzt 3 Rivnuts gesetzt und ihn angeschraubt. Wieder zuhause, habe ich die fehlenden Karosseriemuttern bestellt.

für diese Deckel haben die M4 Blechmuttern noch gereicht
die Spats machen sich prima
die Kamerahalterung kann jetzt nicht mehr herunterfallen!

2022-04-25 letzten Kabelbinder gesetzt. Schraubenköpfe lackiert und alle Under Wing Covers montiert sowie die fehlenden Schrauben der rechten Wing Fairing

13:30 – 18:45 5,25 h – total 2370,75

Ich wollte den linken Kabelstrang zwischen Wing und Fuselage noch mit einem zusätzlichen Kabelbinder befestigen. Deshalb schraubte ich ein Wing Cover wieder ab, solange die neuen, lackierten Schrauben trockneten. Das Anbringen dieses Kabelbinders war extrem knifflich, hat aber doch noch funktioniert. Jetzt konnte ich die rechte Fairing und auch die Covers anschrauben. Die Schrauben waren mittlerweile trocken.

die knifflige Kabelstrangbefestigung

2022-04-24 Linke Fuelverbindung eingebaut. Pneumatik Leitungen zusammengeführt, linke Wing Fairing und Under Wing Cover montiert. Rechte Wing Fairing nur teilweise

11:45 – 19:30 7,75 h – total 2365,5

Gestern sind die Kabel-Kappen angekommen. Deshalb habe ich sie zuerst eingebaut um die Fuel Verbindung ebenso einbauen zu können. Das ging recht flott. Um etwas Ordnung in der Fuselage zu bekommen, habe ich die Pneumatik Leitungen für AOA, Pitot und Static zusammengeführt. Die endgültige Befestigung habe ich noch nicht gemacht. Vielleicht muss bei der Prüfung noch etwas verändert werden. Jetzt habe ich die Wing Fairings angebaut. Hierfür musste ich zuerst die Rivnuts setzten. Ich habe mich an die Maße von TAF gehalten, wie ich die Bohrungen in die Fairings gebohrt hatte. Leider stimmt eine Bohrung auf beiden Seiten nicht. Sie trifft auf den Rand einer Niete. Ich musste ein neues Loch bohren. Die beiden nicht passenden habe ich mit Folie überklebt. Das ist aber kein Beinbruch. Ich muss feststellen, dass ich wohl etwas zu geizig mit dem Lack war, als ich die Fairings lackiert habe. Das Weiß ist etwas zu dunkel, weil durch die zu dünne Lackschicht die graue Grundierung durchscheint. Ich muss die Fairings bei Gelegenheit also sowieso nochmals lackieren. Da kann ich die beiden Löcher wieder zuspachteln. Links konnte ich auch die Under Wing Cover anschrauben. Für die rechte Seite hatte ich zu wenig Schrauben. Auf der Heimfahrt habe ich mir welche besorgt.

linke Fuelverbindung ist fest
AOA und Pitot sind mit ADHARS verbunden
auch die Static Line
mit dem Winkelbohrer ging das gut an den engen Stellen
das Resultat vorne
der hintere Part
hinten von unten
Fairing und Under Wing Cover
weiter hinten

2022-04-23 Alle Strom-Kabel und Pneumatik-Leitungen in Fuselage geführt und gesichert

12:45 – 18:45 6 h – total 2351,25

Leider sind die bestellten Kabel-Kappen nicht angekommen. So konnte ich die linke Fuel Verbindung noch nicht einbauen. Ich habe dann die rechte Fuel Verbindung wieder teilweise ausgebaut, weil ich gestern feststellte, dass ich den Ventilhebel nicht mehr frei bewegen konnte. Das Ventil musste etwas gedreht werden. Jetzt konnte ich den Hebel mit Sicherungsdraht fixieren. Danach habe ich alle Strom-Kabel und Pneumatik-Leitungen in die Fuselage geführt. Die Befestigung war etwas knifflig. Es ist halt extrem eng zwischen Wing und Fuselage. Aber mit einigen Tricks habe ich es doch hingekriegt.

jetzt kann der Hebel bewegt werden und ist gesichert
die Kabelführung der rechten Wing zur Fuselage
hier die linke Seite
links innen der Strom
links innen die Pneumatik
mit Heißluft gebogene Kabelbinder, um sie einfädeln zu können

2022-04-22 linke Fuel Return Verbindung eingebaut. Links Rivnuts für Cover gesetzt

12:45 – 18:45 6 h – total 2351,25

Heute sind die Dash 6 High Flow 90° Bögen angekommen. So konnte ich die linke Fuel Return Verbindung herstellen und einbauen. Mit dem Einbau der Fuel Supply Verbindung warte ich noch, bis die bestellten Kabelkappen ankommen, die ich zur Isolierung der Fuel Sensor Anschlüsse verwenden will. Danach habe ich noch die Rivnuts auf der linken Seite für die Under Wing Cover gesetzt. Auch habe ich von der rechten Wing etwas von der Skin weggearbeitet, damit es nicht zum Kontakt mit den Nieten der Fuselage kommen kann. Links hatte ich das schon einige Tage vorher erledigt. Als ich den Hebel des Absperrventils bei der rechten Fuel Verbindung sichern wollte, musste ich feststellen, dass das eigentlich gar nicht geht. Der Hebel stand nach vorn in die Flügelnase. Ich habe dann den Hebel abgeschraubt und ihn um 180° verdreht wieder angeschraubt. Bei der Gelegenheit habe ich die Schraube gleich mit Loctite gesichert. Ich musste aber erkennen, dass ich den Hebel jetzt nicht mehr in die Closed Position bewegen konnte. Das Ventil muss also gedreht werden. Das ist eine Arbeit für morgen.

die linke Fuel Return Verbindung
der Abstand von Wing Skin zu den Nieten der Fuselage ist jetzt ausreichend
auch links sind jetzt alle Rivnuts für die Under Wing Cover gesetzt
der Hebel steht jetzt an der Wing Skin an und das Ventil kann so nicht mehr geschlossen werden

2022-04-21 rechte Fuel Supply Verbindung eingebaut. Rechts Rivnuts für Cover gesetzt, Fuel Sensor Kabel in Fuselage geführt

13:45 – 18:15 4,5 h – total 2345,25

Nachdem bald viel Calibrierarbeiten am Dynon HDX zu bewältigen sind, musste ich mir eine Möglichkeit ausdenken, wie ich den Flieger mit Strom versorgen kann, ohne den Motor laufen zu lassen. Das Lithium Ladegerät kommt dafür nicht in Frage. Ich habe aber mein anderes Ladegerät, welches auch als Stromlieferant genutzt werden kann, mit einer festen Spannung von 13,2 V. Um nicht mit Krokodilklemmen arbeiten zu müssen, habe ich mir ein Verlängerungskabel für das Lithium Ladegerät besorgt und es in das Ladegerät eingebaut, das die Stromversorgung übernehmen soll. Natürlich nur bei voll geladener Batterie, damit es hier nicht zu Problemen mit eventuell zu hohen Strömen kommen kann. Ich habe damit gleich mal die Backup Batterien der beiden HDX aufgeladen. Anschließend habe ich rechts die Fuel Supply Verbindung eingebaut, nachdem ich die Sensor Kabel angesteckt hatte und in die Fuselage geführt habe. Ich habe sämtliche Nieten ausgebohrt, in dessen Bohrungen Rivnuts gesetzt werden müssen. Dies rechts und links. Ich habe aber nur noch rechts die Rivnuts gesetzt. Morgen ist auch noch ein Tag.

Die Stromversorgung kann ich jetzt am Ladestecker anstecken
die rechten Fuel Verbindungen sind fertig, die Sensor Kabel führen ins Innere
die vordersten Rivnuts
die mittleren
und die hinteren der rechten Seite