2022-04-27 4 weitere Revisionsdeckel montiert, Rudderfedern eingestellt, einige Kabel auf der rechten Seite verbunden

11:45 – 17:15 5,5 h – total 2380,5

In meinem Lager habe ich noch M4 Karosseriemuttern gehabt, die für weitere 4 Deckel ausreichten. Diese habe ich montiert. Sobald die bestellten Muttern ankommen, kann ich die restlichen 3 Deckel anschrauben. Die Muttern müssen mit der Zange gequetscht werden, damit sie am dünnen Skin-Blech halten. Danach habe ich die Federn der Rudder Mechanik eingehängt und die Stops eingestellt. Die rechten Kabelverbindungen für Fuel XFER Valve und Pump, Main Tank Level Sensor und Landing- und Taxi-Lights sind jetzt auch gemacht.

Karosseriemuter im Originalzustand
nach dem Quetschen hält die Mutter am dünnen Blech
jetzt kann der Deckel angeschraubt werden
Die Rudderfedern sind eingehängt und die Anschläge justiert

2021-12-10 Elevator Pushrod festgeschraubt, Trim Motor und Rudder Lights Stecker angebracht, Vertical Stabiliser angesetzt

11:15 – 17:00 5,75 h – total 2073,5 h

Das Festschrauben der Elevator Pushrod war mit dem modifizierten Krähenfuß kein Problem. Danach habe ich die Super Seal Stecker für das Trim Motor Kabel im Elevator angebracht,sowie das im Vertical Stabiliser für das NAV-Strobe-Light. Jetzt war die Zeit, den Vertical Stabiliser anzuschrauben. Das Rudder habe ich anschließend noch provisorisch eingesetzt.

die Sling mutiert so langsam zum Flieger

2021-11-29 Rudder Steuerseile vorn verschraubt, linken Stick eingebaut, Kabel im Tunnel befestigt

13:00 – 17:15 4,25 h – total 2033,75 h

Die Rudder Steuerseile waren vorne noch nicht fertig verschraubt. Das habe ich heute erledigt. Der rechte Stick musste noch justiert werden, damit bei Vollausschlag nach vorn genügend Platz zum HDX bleibt. Alle Stick Bolzen sind jetzt fest, sowie die Pushrod zur „Elevator-Kurbelwelle“. Die Kabel im Tunnel habe ich auch befestigt, nachdem ich auch den linken Stick eingebaut hatte und die Kabelverbindung hergestellt hatte. Auch links sind jetzt alle Schrauben fest, einschließlich die Pushrod. Als ich die Seitenverkleidung des Tunnels einbauen wollte, stellte ich fest, dass die Schraube des Gasseils zu weit heraussteht und mit der Verkleidung in Konflikt steht. Ich habe die Schraube umgedreht und den Halter leicht gebogen. Passt!

die Rudder Steuerseile sind fest
die Kabel im Tunnel sind auch fest
die Klebeklettpads sind angeklebt, das Stickkabel befestigt
so ist die Stickverkleidung jetzt auch befestigt

2020-09-07 Abbau des Leitwerks, Werkstattumbau für Lackierung

14:45 – 18:30 3,75 h – total 1221,75 h

Das Wetter wird wieder etwas wärmer. Die nächsten Tage sollen zwischen 20 und 25 °C warm werden, das perfekte Temperaturfenster, um lackieren zu können. Weil ich die Avionic auch zuhause weiterbauen kann und der Motor auch bei niedrigeren Temperaturen eingebaut werden kann, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Wenn ich die Wings lackiert habe, bin ich wieder völlig unabhängig vom Wetter. Um aber eine Wing neben die Fuselage positionieren zu können, musste das Leitwerk wieder abgebaut, verpackt und verstaut werden. Jetzt konnte ich die fahrbaren Elemente so positionieren, dass ich eine Wing demnächst kippen kann, um daran arbeiten zu können.

so habe ich seitlich wieder etwas Platz für einen Flügel

2020-09-04 Nachcrimpen der Rudder Cable

13:00 – 14:00 1 h – total 1218 h

Mit Peter Vorstandlechner zusammen, der eine Sling 4 in Österreich baut, habe ich mit einer geliehenen Nicopress Tool Crimp-Zange, die Crimpungen in der Stufe „M“ nachquetschen können. Alle Quetschungen sind jetzt unterhalb des Limits von 8,9 mm. TAF hat das Nicopress Tool genehmigt.

alle Crimpstellen sind jetzt im Limit von weniger als 8,9 mm!
die von TAF genehmigte Nicopress Tool Crimp-Zange
mit der Crimp-Position „M“ wurde das Ziel erreicht

2020-08-31 Rudder Cable Bulletin 0018, Griffmontage fertiggestellt

16:15 – 18:45 2,5 h – total 1217 h

Mit einer elektronischen Schieblehre habe ich nach dem Abmontieren der Steuerseile alle Crimpungen gemessen. Das Limit von 8,9 mm wurde dabei bei jeder einzelnen Crimp-Stelle deutlich überschritten. Die Seilüberstände waren aber überall mehr als 3 mm und damit im Limit. Hiermit stand fest, dass ich entweder neue Seile brauche oder ich nachcrimpen muss, wenn das möglich ist. Hierzu brauche ich die Stellungnahme von TAF.

die maximalen 8,9 mm sind deutlich überschritten!
der Überstand ist mit mehr als 3 mm ausreichend
die einzelnen Messung im Detail

Jetzt habe ich noch die geänderte Befestigung der Einstiegsgriffe fertiggestellt. Die Umkonstruktion wurde notwendig, weil die erste Idee mit den fluchtenden Schraubenköpfen nicht funktionierte. Der Winkel der Außenwand ist so, dass die Schraubenköpfe nach oben wollen. Lässt man das nicht zu, sind die Griffe nicht bündig mit der Haut. Macht man die Schrauben kürzer, sodass sie hinter der Innenhaut Bewegungsfreiheit haben, verschwinden sie zur Hälfte nach oben hinter der Wand. Deshalb habe ich die Schrauben mit Stehbolzen ersetzt, die ich in die Griffe schrauben und verkleben konnte. So konnte ich die ganze Gewindelänge der Griffe ausnützen. Die Stehbolzen sind so kurz, dass sie gut hinter der Innenhaut die nötige Bewegungsfreiheit haben. Die verwendeten Gewindehülsen sind aber so lang, dass ich sie von außen anfädeln kann, sodass keine Muttern zwischen die Außen- und Innenwand fallen können. Der leichte Schiefstand macht bei dem Festziehen mit der Nuss nichts aus. Die Bohrungen habe ich auf 12 mm aufgebohrt. Die passenden Gummitüllen, welche ich nach oben gemäß der Innenwand-Kante mit einem Teppichmesser abgeschnitten habe, schließen die Befestigung zu meiner Zufriedenheit ab.

die M4 Stehbolzen habe ich eingeklebt
27 mm passen gut
so können die Mutternhülsen gut angefädelt werden
Mit der Gummitülle konnte ich die Bohrung elegant verschließen

2020-07-18 Rigging fehlgeschlagen, Auspacken und Umräumen

14:15 – 20:00 5,75 h – total 1140,5 h

Zuerst habe ich das Service Bulletin 10 eingearbeitet. Das Bulletin besagt, dass jeweils am Ende zur Flugzeugmitte an diesen T-Stücken der Ruderpedale 5 mm Material entfernt werden muss. Dieses habe ich erledigt.

gekürztes Pedal gemäß Service Bulletin 10

Eigentlich wollt ich heute aber auch das Rigging fertigstellen. In anderen Worten, ich wollte die Pushrods zwischen Rudder-Pedals und Nose Gear sowie die Rudder-Cables einstellen. Ich musste allerdings feststellen, dass wohl ein Problem mit der Stop-Vorrichtung des Rudders besteht. Nach Zentrierung der Pedals, des Nose Gears und des Rudders musste ich feststellen, dass der mögliche Ausschlag nach rechts viel geringe ist als nach links. Der Stopp-Mechanismus verhindert gleiche Wege. Der Unterschied beträgt an den Pedalen 2 cm! Die Winkelunterschiede des Nose Gears und des Rudders haben mich in den Werten gar nicht interessiert, weil der Unterschied offensichtlich war. Zur Klärung muss ich wohl TAF zu Rate ziehen. Danach habe ich mich mit dem Auspacken und Umräumen der Firewall Forward Teile beschäftigt und diese an die Firewall mit Clecos befestigt. Da gab es aber ebenfalls große Unklarheiten, weil das Manual keine Details zur jeweiligen Montage enthält.

die Bohrungen passen nicht zueinander!
einzig die beiden äußeren
aber es soll wohl andersherum montiert werden. Aber wie?
so soll von der Cockpitseite der Heizkanal montiert werden
es passen aber nur 2 Bohrungen und die sind in der Firewall in 4 mm statt 3,2 im Heizkanal
es existier nur dieses Bild im Manual zu diesem Teil
es soll wohl so eingenietet werden. Man kommt zum Niete jetzt nur nicht mehr von innen hin (wg. Parachute-Box) und von außen nur extrem schief!
so habe ich die Firewall mal bestückt
weitere Teile ausgepackt
und das Regal für die neuen Aufgaben umgeräumt.
Video 1/3
Video 2/3
Video 3/3

Mittlerweile habe ich vom LBA auch das Eintragungszeichen mitgeteilt bekommen. Die Sling 2 – 255K heißt zukünftig: D-ESBY. Das waren die Hintergedanken zum Kennzeichen:

D-Deutschland

E-Einmotorig bis 2 t

S-Sling

BY-Bayern

2020-07-16 Pushrods and Rudder-Cables mounted to Pedals

15:30 – 18:30 3 h – total 1134,75 h

Ich habe heute die Pushrods und die Rudder-Cables an die Pedals abschließend befestigt. Die Locknuts habe ich mit Sicherungslack versehen, nachdem ich sie mit dem Drehmoment-Schlüssel laut Tabelle angezogen hatte. Die Montagedetails habe ich im Fuselage Manual pgA26c gefunden. Dieses Blatt hatte ich schon aussortiert, weil es die Toe Brakes behandelt, welche ich nicht installiert habe. Auch habe ich die AN3-7A Bolts gefunden, die laut Manual zur Befestigung der Rudder-Cables an das Rudder verwendet werden sollen. Auch habe ich 4 mm Countersink Rivets gefunden, mit denen ich die Führungen der Rudder-Cables an ihre Halterungen vernieten kann. Ein Lichtblick!

Detail zur Pushrod-Befestigung
eigene Notizen zur Montage
Zusammenfassung
fertige Montage
Jetzt AN3-7A Bolts, wie im Manual vorgegeben!
Video

2020-07-14 Rudder-Cables partly installed

13:00 – 18:00 5 h – total 1131,75 h

Ich brauchte etwas mehr Beweglichkeit in der Werkstatt und habe ein wenig umgestellt. Jetzt kann ich den Flieger weiter zurück schieben als vorher. Die Führungen der Rudder-Cables habe ich an die Ribs genietet und danach den Vertical Stabiliser und das Rudder samt Fairing wieder angebaut. Für die vorderste Führung brauche ich noch 4 Countersink Rivets, um sie wieder befestigen zu können. Als nächstes wollte ich die Pushrods einbauen, die die Pedale mit dem Nose Gear Strut verbinden. Leider habe ich weder im Fuselage-, im Undercarriage- und auch im Firewall-Forward-Construction Manual hierüber Instruktionen gefunden. Auch im Maintenance Manual ist keine klärende Passage enthalten. Zum Glück habe ich eine Tüte gefunden, die mit „Rudder Controls“ bezeichnet war und Teile enthielt, die passten. Aber leider nur für das Nose Gear Ende der Pushrods. Auch über die Weise, wie der Lederverschluss der Firewall eingenietet werden soll ist nirgends dokumentiert. Ich habe mich für die Stülpung nach innen ins Cockpit, also weg vom Motor entschieden. Die Lederteile habe ich mit Sekundenkleber auf die zu vernietenden Ring-Bleche geklebt, Cockpitseitig mit einem Cleco angeheftet und dann von der Motorseite weiter fixiert und anschließend vernietet. Die Pushrods habe ich am Gear befestigt. Die Schrauben aber noch nicht festgezogen. Da will ich warten, bis ich die Teile für die Befestigung an die Pedals habe.

endlich wieder Platz
M4 Bolts die so nicht im Manual stehen.
Pushrod Befestigungsteile für Nose Gear Strut aber keine für die Pedals!
eigene Anmerkungen im Manual
die Anweisungen sind leider sehr mager gehalten.
Video

2020-04-09 Rudder komplettieren, Lackieren vorbereiten

14:30 – 18:15 3.75 h – total 900,25

Das Rudder wollte ich mit dem neuen PU-Lack lackieren, weil es das kleinste Teil am Flieger ist. Nach dem Auspacken sah ich, dass ich noch eine Niete ersetzen musste und eine restliche einsetzen. Die habe ich weggelassen, weil ich zuerst das Kabel für das Strobe Light anders führen wollte als es TAF vorgibt. Nachdem ich aber die Original-Kabel-Verlegung gesehen habe, entschied ich mich dafür, es doch so zu machen. Das Deckel-Oberteil war schnell eingenietet und ein Band für die spätere Kabeldurchführung eingebracht. Dann viel mir ein, dass ich zuerst alle Inspektionsdeckel lackieren könnte, um zu sehen, wie der neue Lack so wird. Die sind klein und alle auf der Unterseite des Fliegers. Die Vorbereitung hat seine Zeit gedauert. Löcher aufbohren, Entgraten, Scotchbrighten. Beim Abblasen der Staubkörner viel auf, dass die leichten Deckel davon flogen. So habe ich passende Hölzchen gesägt und auf die Deckel geklebt. So sind sie schwerer und halten die Position beim Lackieren. Das Lackieren habe ich auf morgen verschoben.

Rudder
Zum Lackieren vorbereitete Inspektionsdeckel