2017-11-19 13:45 – 18:45 5 h Rudder und Horizontal Stabiliser

Zuerst habe ich eine Messanordnung eingerichtet um das Rudder zu vermessen. Ich war nicht glücklich über den Verzug der Hinterkante über der vorletzten Rippe und der verdrehten Vorderkante des vorstehenden Teils des Rudders. Die erste, senkrechte Anordnung war vom Gedanken her falsch, da zu viele Fehlerquellen möglich waren. Den Laser, der mir zur Verfügung stand, hatte keine automatische Ausrichtung nach Senkrecht und Waagerecht. Die Krücke mit der Wasserwaage hätte bei einer schrägen Einstrahlung des Lasers, weil Oben und Unten unterschiedlich weit weg war vom Laser, Fehler erbracht. Ich habe mich für eine Nivellierung des Rudders in der Horizontalen entschieden, welche ich ausschließlich mit der Wasserwaage hergestellt hatte. Dann erhielt ich als erstes Anzeichen, dass die Verbiegung des oberen Rudders über der vorletzten Rippe der Fehler war. Der Laser bestätigte bei der horizontalen Messanordnung diese Annahme. Da ich den Knick selbst verursacht hatte, als ich versuchte die „Banane“ weg zu bekommen, bohrte ich die Nieten der oberen Rippe nochmals aus. Diesmal nutzte ich auch das Rudder Top als zusätzliche Referenz. Nachdem ich mit Clecos das Ganze wieder fixiert hatte und für gut befunden hatte, nietete ich das obere Rudder wieder zusammen. Das Rudder Top ließ ich separat, um Andy die Sicht ins Innere zur Prüfung zu ermöglichen. Die Banane war weg und die Hinterkante des Rudders war wieder eine Linie. Mein Herz blühte auf. Ein voller Erfolg.

Auch die fehlenden 4 Nieten an der unteren Rippe konnte ich einziehen. Ich habe den Einsatz einer weiteren Nietzange entsprechend angeschliffen, sodass der Auflagewinkel trotz schief gehaltener Zange horizontal und damit parallel zum Nietkopf war. Somit war das Rudder bis zur Prüfung fertiggestellt.

  

Fazit ist, dass die Arbeitsanleitung im Manual von TAF nicht zu empfehlen ist. Hätte ich das Rudder vernietet, als auch noch die oberste Ribb mit Clecos fixiert war, da hat ja alles gut gepasst, wäre der Bananen-Verzug nicht zustande gekommen. Die Anleitung sagte aber auf pg R1, es sollen erst die Teile 1 bis 12 clecoed und genietet werden, bevor die obere Ribb eingenietet werden soll, wie auf pg R2 beschrieben. Auch die gezeichnete Position der oberen Ribb (Part 3) ist am oberen Ende des Rudders falsch eingezeichnet, da eine Etage zu weit oben. Es fehlt auch die Kabelführung des Strobe Lights. Irgend wie muss es ja hinein ins Rudder.

Ab 17:00 Uhr beschäftigten wir uns mit dem Horizontal Stabiliser.

Alle Teile waren schon grundiert. Das Zusammensetzen war schnell erledigt. Nach 1 ½ Stunden war der Horizontal Stabiliser mit Clecos zusammengebaut.

Auch diesmal sagt die Seite HS1 falsche Sachen. Es sollen die Teile 1 bis 9 geclecoed und genietet werden. Es müsste heißen 1 bis 10! Denn 10 liegt beispielsweise zwischen 3,1 und 2,6.

Diesmal werde ich den Fehler, der beim Rudder suggeriert wurde nicht mehr machen. Ich habe den ganzen Horizontal Stabiliser geclecoed, also auch alle Teile auf pg HS2. Dadurch bekommt das Gerippe eine gute Stabilität und es kommt nicht mehr zu Verwindungen.

2017-09-27 16:00 – 20:00 4 h Vertical Stabiliser

Auseinanderbauen der provisorischen Konstruktion

Abkleben der nicht mit Rostschutzlack zu behandelnden Flächen der Bauteile.

Anrauhen der zu behandelnden Oberflächen mit Scotch Bright (Küchenschwamm)

Entfetten mit Nitroverdünnung.

Auftragen von 2 Lagen des Rostschutzes „Prosol Rostux 3 in 1 DB 702“ aus Spraydose.

(leider wurde Dose vorher leer, bevor alle Flächen eingesprüht werden konnten)

2017-09-28 14:45 – 15:45 1 h Vertical Stabiliser

Die restlichen Flächen vorbereitet und eingesprüht.

Bei der Vorbereitung für den nächsten Schritt habe ich festgestellt, dass die Löcher für die M3 Rivnuts zu klein sind. Die Rivnuts haben einen Durchmesser von 5,8 mm, die Löcher nur 5 mm.

Da muss ich klären, ob beabsichtigt ist, die Bohrungen zu vergrößern oder ob da ein anderer Grund vorliegt. Auch die Bohrungen 3 und 6 passen nicht. Ich hoffe, eine Email an TAF bringt Aufklärung.

Ich ging von passenden Bohrungen aus.

2017-10-04 15:15 – 19:15 4 h Vertical Stabiliser

Ich hatte das Gefühl, ein paar Nieten vergessen zu haben und schaute nach. Tatsächlich fehlten im Inneren des Stabilisers 2 Nietreihen. Ich musste das untere Abschlussblech wieder ausnieten, bevor ich die fehlenden Nieten setzten konnte. Das Ausnieten ging wider erwarten relativ einfach und zügig. Der Fehler war also behoben.

Jetzt wurden die Löcher für die M4 rivnuts aufgebohrt, in Schritten von 0,5 mm bis 6 mm. Danach konnten wir den Vertical Stabiliser fertig zusammenbauen, einpacken und auf die Seite stellen. Wir waren mächtig stolz. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Außenhaut nach dem Nieten nicht mehr einheitlich glatt war wie sie war, als sie mit Clecos befestigt war. Jetzt sieht der Stabiliser aus, als wäre er an den großen Flächen zwischen den Rippen eingedellt.

Danach haben wir die Rudder-Teile noch ausgepackt.