2020-10-28 Oil- and Water-Hoses provisorisch angepasst

14:15 – 16:45 2,5 h – total 1299,5 h

Einen 1/2“ Wasserschlauch habe ich zur provisorischen Verlegung der Ölleitungen verwandt. Hier ist doch das eine oder andere klarer geworden. Auch bei den Wasserschläuchen wurde einiges klarer. Leider kam auch die Erkenntnis, dass der linke Kühlerschlauch etwa 4 cm zu kurz zu sein scheint.

Näher kenn der Kühlerschlauch nicht an den Zylinder heran
trotzdem fehlen einige Zentimeter
Die Ölleitungen ergeben langsam Sinn
Der Ölbehälter ist jetzt auch montiert
Für diese Anschlüsse passen die Adapter nicht. Es müssten male sein statt female!
Die passenden Befestigungs-Laschen habe ich noch nicht gefunden.

2020-10-27 Oil- and Water-Hoses erste Erkenntnisse

12:15 – 17:30 5,25 h – total 1297 h

Leider ist der Bowdenzug der Throttle-Betätigung etwa 5 cm zu kurz. Das 122 cm lange flexible Rohr sollte 130 cm lang sein. Dann wäre es perfekt. Die Teile, die zur Befestigung der Kühler gedacht sind, machen mich nicht schlau. Ich habe keine Ahnung, wie sich TAF das vorgestellt hat. Im Construction Manual ist nichts davon erklärt. Das Ölthermostat habe ich mal provisorisch angebracht. Wo und wie die Wasserschläuche montiert werden sollen ist mir nicht klar geworden.

das Throttle Cable ist mit 122 cm Länge mindestens 5 cm zu kurz geraten
Die Teile, mit denen die Radiatoren an der Cowling befestigt werden sollen, machen mich nicht schlau!
Das Ölthermostat ist schon mal in seiner ungefähren Position
Der Ölkühler soll hier Platz nehmen. Aber wie soll er befestigt werden?
Der rechte Kühlerschlauch könnte ungefähr so zu liegen kommen

2020-10-22 Engine Exhaust und Electric

13:45 – 18:00 4,25 h – total 1291,25 h

Mit dem Abbau des Rotax-Original-Exhaust habe ich begonnen und den TAF-Exhaust versucht anzubauen. Es scheint aber nicht so einfach zu sein. Die Richtung des Schalldämpfers ist schon mal nicht klar und die Kabel zu den Zündkerzen verlaufen extrem nahe an den heißen Rohren. Das muss noch geklärt werden. Im Manual steht dazu nichts. Danach habe gleich den ersten Fehler gemacht. Ich habe in die 6 mm Bohrungen der Rib-3 M4-Rivnuts eingesetzt. Danach habe ich gelesen, es müssen M5 Rivnuts gesetzt werden. Die ECU soll mit M5 x 30 befestigt werden. Also Rivnuts ausbohren, die Bohrungen auf 7 mm erweitern und die M5 Rivnuts setzten. Schon war die ECU provisorisch befestigt. Mit der Fuse-Box ging es weiter. Diesmal habe ich aber vorher nach der Schraubengröße geschaut. Auch hier mussten die Bohrungen auf 7 mm erweitert werden. Schließlich war auch die Fuse-Box provisorisch fest. Die Kabel waren schnell angesteckt.

ist es so richtig oder vielleicht anders herum?
Zündkabel nahe am heißen Rohr!!!
alles sehr eng!
Der Bolzen kann schon noch gekürzt werden
Firewall Bohrungen zugeordnet
ECU
Fuse-Box

2020-10-19 Sitzmechanismus modifiziert, DZUS, Wing Priming

12:30 – 18:00 5,5 h – total 1287 h

Die Problematik, dass beim Einsetzten und Herausnehmen der Sitze die Rasten nur mit Schwierigkeit entriegelt werden können, habe ich dadurch gelöst, dass ich eine zusätzliche Grifföse installiert habe. So kann mit 2 Fingern der Rastmechanismus gelöst werden, gehalten werden, und der Sitz entweder ein- oder ausgebaut werden. Etwas schwierig war die hintere Rivnut, weil das Einsetzwerkzeug keinen Platz hatte. Mit einer langen Schraube, die ich mit einem Inbusschlüssel festhalten konnte, einer Mutterhülse, die ich dann mit einem Schlüssel anziehen konnte, und einem Blech, dass als Arretierung fungierte, damit beim Eindrehen der Mutterhülse sich die Rivnut nicht mitdrehen konnte, war es möglich, auch die hintere Rivnut zu setzen. Später habe ich die Öse lackiert, ebenso den Halter für die untere Cowling. Die linke Wing habe ich verstaut und bei der rechten Wing die Innenbereiche, wo die Stahlfedermuttern der Inspektions-Deckel platziert werden, grundiert. Danach habe ich die Wing ebenso wieder verstaut. Als nächstes habe ich die DZUS Komponenten der Cowling, die noch nicht eingearbeitet waren, installiert.

Einsetzen der Rivnuts
Funktioniert wie gedacht!
Ösen und Cowling-Bracket lackiert
restliche DZUS installiert (leider unscharf)

2020-10-02 Eintragungszeichen linke Wingunterseite lackiert

13:00 – 18:15 5,25 h – total 1281,5 h

Das Eintragungszeichen ist jetzt auch an der linken Wingunterseite lackiert. Zuvor habe ich noch den Ausschnitt für die Fahrwerksfeder vergrößert, wie es mittlerweile von TAF gemacht wird. Die rechte Seite muss noch gemacht werden.

Federnausschnitt muss erweitert werden
Erledigt!
Abkleben der Inspektionsdeckel
Inspektionsdeckel fast fertig
Der Flügel ist mit Folie rundum abgeklebt
Die Deckel sind erhaben befestigt, dass die Ränder frei sind und die Deckel nicht wegfliegen können
fast fertig
Alles fertig. Sieht gut aus!

2020-09-25 Strobe- und NAV-Lights angeschlossen

14:15 – 16:15 2 h – total 1274 h

Das erste Mal blitzt und leuchtet es. Die Strobe- und NAV-Lights funktionieren. Die gelöteten D-SUB Connector sind natürlich reines Provisorium. Auch das Reading-Light funktioniert. Ich bin nur überrascht darüber, dass es rot ist.

es leuchtet!
und blitzt!
Video

2020-09-23 Avionic Panel weiterentwickelt

15:30 – 17:30 2 h – total 1270 h

Heute habe ich mich mit der Weiterentwicklung des Avionic Panels beschäftigt. Schalter für Fuel Xfer Pums, Press to Talk Verteilerswitch zwischen Com1 und Com2, Umschalter für Europa (Garrecht A1) und USA (ADSB) eingesetzt. Zusätzlich habe ich ein zusätzliches Schalter-Panel angebracht. Auch habe ich viel recherchiert über das Forward Baggage Compartment. Davon möchte ich das rechte Access Door verwenden, um den Raum für den Parachute als Stauraum nützen zu können.

einige Schalter sind dazu gekommen